Der Bad-Ausschuss konnte sich in seiner Sitzung am Donnerstag, 25. November 2021, mehrheitlich mit der Tarif-Erhöhung fürs Solebad anfreunden. © Jörg Heckenkamp
Tarif-Erhöhung

Solebad Werne erhöht die Preise – Jugendliche kommen glimpflich davon

Das Solebad Werne hat seit April 2019 wieder geöffnet. Jetzt steht die erste Preiserhöhung an. Ab dem 1. Januar 2022 steigen die Tarife. Allerdings in ganz unterschiedlicher Art.

Die Sitzung des politischen Ausschusses für den Bäderbetrieb bot nicht viel Aufregendes. Einzig der Tagesordnungspunkt 5 hatte es in sich: „Wirtschaftsplan…. inkl. Anpassung der Eintrittstarife“. Dahinter verbarg sich die erste Eintrittspreis-Erhöhung des im Jahre 2019 eröffneten neuen Solebades Werne.

Doch die Debatte verlief ausgesprochen harmonisch. Das lag wohl an der umfangreichen Vorbereitungen. „In zwei Workshops haben wir mit der Politik über die Anpassung der Eintrittspreise diskutiert“, sagte Ausschuss-Vorsitzender Jörg Weber am Donnerstagabend im Kolpingsaal.

Wobei der Bäder-Ausschuss in dieser Sache nur beratende Funktion hat. Denn den eigentlichen Beschluss, ob Preiserhöhung ja oder nein, musste die im Anschluss tagende Gesellschafterversammlung des Bades fassen. Sie stimmte der im Ausschuss detailliert vorgestellten neuen Tarifstruktur ohne Änderungswünsche mehrheitlich zu. Lediglich das Ja der SPD fehlte.

Tageskarte im Familienbad steigt um 40 Cent

Wie verteuert sich denn nun der Eintrittspreis ab dem kommenden Jahr? Badleiter Jürgen Thöne hatte vor dem Ausschuss das Zahlenwerk gründlich erklärt und betonte: „Um die Belastung gerade für Kinder und Familien im Rahmen zu halten, sind unterschiedliche Tarifanpassungen für die Bereiche Familienbad und Solebereich geplant.“ Im Familienbad erhöhen sich die Preise für die Tageskarte Erwachsene lediglich um 40 Cent von 6,60 auf 7 Euro . Der Preis für Jugendliche bleibt bei 4 Euro für die Tageskarte.

Die neue Preisübersicht ab 1. Januar 2022. © Solebad © Solebad

Eine Grund für den Anstieg: die gestiegenen Energie- und Personalkosten. „Würde wir die Tarife nicht anheben, müsste die Stadt Werne einen noch höheren Zuschuss an das Bad zahlen. Das wollen wir vermeiden“, sagte der Ausschuss-Vorsitzende. In diesem Jahr dürfte das Defizit, das die Stadt ausgleichen muss, bei rund 2,5 Millionen Euro liegen.

Tageskarte im Solebad steigt um 1,10 Euro

Die Preiserhöhung im Familienbad falle geringer aus als im Solebereich. „Damit wollen wir dem preisbewussten Kunden im Familienbad Rechnung tragen“, sagte Badleiter Thöne. Die Solebadnutzer, die übrigens zu mehr als der Hälfte nicht aus Werne stammten, müssen eine höheren Aufschlag hinnehmen. Die Tageskarte etwas steigt um 1,10 Euro von von 10,50 auf 11,60 Euro.

Die Politik stimmte „mit schwerem Herzen“, so CDU-Ratsherr Jürgen Regener, den Plänen zu. Nur die SPD lehnte die Erhöhung ab. In der anschließenden, entscheidenden Bad-Gesellschafter-Versammlung fand die Preiserhöhung mehrheitliche Zustimmung. Und damit steigen die Solebad-Tarife ab 1. Januar 2022.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.