Fußball

Schmeing geht, Woller kommt – alle Infos zum Trainerwechsel beim Holzwickeder SC

Viel ist in den vergangenen Wochen los gewesen auf dem Trainermarkt. Die jüngste Neuigkeit: Marc Woller schließt die Lücke, die Trainer Axel Schmeing in Holzwickede hinterlässt.
Offiziell vorgestellt: Marc Woller übernimmt den Holzwickeder SC zum Sommer. Er beerbt Axel Schmeing. © Patrick Schröer

Fußball-Oberligist Holzwickeder SC vollzieht im Sommer einen Trainerwechsel. Auf Axel Schmeing, der zum Westfalenligisten Lüner SV abwandert, folgt dann Marc Woller, derzeit noch Co-Trainer beim Regionalligisten SV Lippstadt. Hier gibt es alle Infos zum Thema.

18. Januar: Bereits zum Jahreswechsel machten sich Gerüchte breit. Wie geht es weiter beim Holzwickeder SC? Macht Axel Schmeing weiter? Das Interesse anderer Klubs war jedenfalls groß.

27. Januar: Axel Schmeings Abschied beim Holzwickeder wird bekannt. Der 46-Jährige macht am Saisonende Schluss – nach fünf Jahren beim ranghöchsten Verein in der Hellweg-Region im Kreis Unna mit Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga. Ein Paukenschlag.

28. Januar: „Wenn es am schönsten ist, soll man gehen“, bemüht „Aki“ Schmeing den Volksmund in einem ersten Statement zu seinem Rücktritt am Saisonende. „In einem Jahr werde ich vielleicht wissen, ob es eine gute oder schlechte Entscheidung war, diesen Schritt zu gehen“, sagt der 46-Jährige, der sich beruflich als Hauptkommissar bei der Polizei in Selm-Bork verdingt, in einem Gespräch mit der Sportredaktion.

Holzwickeder SC Axel Schmeing
In den vergangenen fünf Jahren ging es für Axel Schmeings Mannschaft stets bergauf. Am Saisonende hört er beim HSC auf. © Neumann © Neumann

Schnell ist der Lüner SV im Gespräch. Doch Trainer und Verein blocken ab. Noch. Der LSV reagiert hartnäckig auf alle Gerüchte.

29. Januar: Sportredakteur Thorsten Teimann vom Hellweger Anzeiger ahnte schon im Januar, wer Nachfolger in Holzwickede werden könnte und thematisierte den Namen Marc Woller.

Video

Wie geht es jetzt weiter beim Holzwickeder SC?

30. Januar: In Marcel Piaszyk hört auch Schmeings Co-Trainer auf, folgt seinem Ex-Chef und wird Sportlicher Leiter beim LSV, wie später bekannt wird. Offiziell bestätigt ist Schmeing beim LSV immer noch nicht.

2. Februar: Florian Bartel bleibt dagegen beim Holzwickeder SC.

5. Februar: Nun ist die Katze aus dem Sack. Schmeing geht zum Lüner SV. Der Verein bestätigt den neuen Trainer.

8. Februar: Ex-Coach und Sportchef Christian Hampel wurde beim Lüner SV ziemlich kalt erwischt. Er musste gehen.

16. Februar: Der HSC hält sich unterdessen bedeckt, was die Trainersuche angeht. Aber die Interessenten sollen Schlange stehen.

28. Februar: Die Nachricht sickert am späten Nachmittag langsam durch. Marc Woller soll den Holzwickeder SC übernehmen. Am frühen Abend bestätigt der Oberligist: Woller übernimmt zum 1. Juli.

Marc Woller wird neuer Trainer beim Holzwickeder SC.

1. März: Am Abend gibt Marc Woller seine erste Pressekonferenz als designierter HSC-Chefcoach. „Das hier ist wie nach Hause kommen“, sagte der 52-Jährige, der sich als Nächstes ein Bild der Mannschaft machen möchte in dem Online-Stream. Nach 30 Minuten war der erste offizielle Auftritt schon wieder beendet.

2. März: Nachdem alle Beteiligten die Neuigkeiten haben sacken lassen, stellt Sportredakteur Marcel Schürmann die Frage: Woller und der HSC – passt das überhaupt? Seine Meinung zum Thema lesen hier hier.11. März: Holzwickedes Co-Trainer Florian Bartel (27) sorgt für eine überraschende Wende. Auch er wird den Verein im Sommer verlassen und schließt sich dem Liga-Konkurrenten ASC 09 Dortmund an. Die Zusage, die er dem HSC einen Monat zuvor gegeben hatte, zieht er wieder zurück.

Emre Konya (l.), neben Samir Habibovic Teil der sportlichen Leitung, begrüßt Florian Bartel beim ASC 09 Dortmund. © ASC 09 © ASC 09

12. März: Im Interview mit dieser Redaktion erklärt Florian Bartel, warum er nun doch nicht in Holzwickede bleibt – und zur Konkurrenz nach Dortmund wechselt.

16. März: Der Holzwickeder SC trennt sich vorzeitig von Co-Trainer Bartel. Vorstand und Sportliche Leitung kommen zu dem Schluss, dass eine Zusammenarbeit bis zum Sommer unter diesen Umständen keinen Sinn mehr macht.

20. März: Noch ist Marc Woller Co-Trainer beim Regionalligisten SV Lippstadt – und gastiert mit dem SVL bei der U23 von Borussia Dortmund. Wie tickt der künftige HSC-Coach an der Linie? Wir haben ihn beobachtet – und nach dem Spiel mit ihm gesprochen.

Video

Marc Woller im Video-Interview

Lesen Sie jetzt