Einschulung 2023: Das müssen Eltern in Werne wissen

Redakteur
Gruppenbild einer ersten Klasse
Wer sein Kind, wie hier an der Uhlandschule im vergangenen Jahr, einschulen lassen möchte, muss besondere Fristen beachten. © Veerle Seelig (Archiv)
Lesezeit

Es ist noch gar nicht lange her, dass das Schuljahr 2022/23 begonnen hat. Doch bereits jetzt laufen die Planungen für das darauffolgende Schuljahr. Im Fokus steht dabei die Anmeldung für die Grundschulen in Werne.

Eltern, deren Kinder 2023/24 schulpflichtig werden, sollten zeitnah eine schriftliche Einladung zur Anmeldung ihres Kindes an einer Grundschule erhalten. Aber auch wenn dies nicht der Fall ist, ist eine Anmeldung möglich.

Die Anmeldephase von schulpflichtigen Kindern, die zwischen dem 1. Oktober 2016 und dem 30. September 2017 geboren sind (jüngere, schulfähige Kinder können auf Antrag auch eingeschult werden), findet zwischen dem 17. und 21. Oktober statt.

Hierzu ist ein der Einladung beiliegendes Anmeldeformular bei der jeweiligen Grundschule mitzubringen. Das Kind muss bei der Anmeldung nicht dabei sein. Das Formular kann alternativ auch bis zum 21. Oktober per Post gesendet werden.

Den Eltern steht frei zu, an welcher Schule sie ihr Kind anmelden. Ob dieses aber auch dort angenommen wird, ist erst nach der Anmeldung und bei Feststehen der Klassengrößen klar. Voraussichtlich Anfang 2023 werden die Zu- und Absagen schriftlich mitgeteilt.

Informationsveranstaltungen in den Werner Grundschulen finden in diesem Jahr nicht statt. Infos gibt es auf der jeweiligen Internetseite. Für weitere Fragen steht Stefanie Muermann von der Schulverwaltung unter Tel. 02389/71-564 zur Verfügung.

Das sind die Werner Grundschulen:

Kardinal-von-Galen-Schule

Wiehagenschule

Uhlandschule