Ein Unnaer hat einen anderen Fahrer erst auf der Straße bedrängt (Symbolbild), dann sogar angegriffen. © picture alliance / Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Verkehr

Der andere fuhr zu langsam: Unnaer (29) ohne Führerschein greift Fahrer an

Stress auf der Straße: Ein 29-Jähriger hat einen anderen Fahrer erst bedrängt, dann angegriffen – offenbar, weil dieser ihm zu langsam fuhr. Jetzt darf der Aggressor längere Zeit zu Fuß gehen.

Seinen Frust ließ ein Unnaer (29) an einem fremden Autofahrer aus. Er bedrängte ihn und sorgte für einen Schreckmoment. Ganz zu schweigen davon, dass er keinen Führerschein besaß. Der Vorfall brachte ihn nun vor Gericht.

Tempo 30 nicht schnell genug

Vierstellige Geldstrafe

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Lebt im Sauerland und fühlt sich dort überaus wohl. Saß vor über 20 Jahren zum ersten Mal in einem Gerichtssaal, um über einen Prozess zu berichten und hat dabei ihren Traumjob gefunden.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.