Nach einem Unfall auf einem Supermarktparkplatz wurde ein 86-jähriger Unnaer zunächst schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht (Symbolbild), wo er später verstarb. © picture alliance / dpa
Unfall

Unnaer (86) nach Unfall auf Supermarkt-Parkplatz verstorben

Auf dem Parkplatz eines Unnaer Supermarktes ist es am Samstag zu einem Unfall gekommen in dessen Folge ein 86-jähriger Mann, der sich bei einem Sturz schwer verletzte, nun verstorben ist.

Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, ist der 86-jährige Mann, der bei dem Unfall am Samstag schwer verletzt worden war, im Krankenhaus verstorben.

Zu dem Unfall war es am Samstagmittag gekommen. Wie aus dem Polizeibericht hervorgeht, wollte das Ehepaar den Parkplatz des Aldi-Marktes an der Weberstraße verlassen. Um ihrem Mann das Einsteigen ins Auto zu erleichtern, steigt die 82-Jährige zuerst ein und will nur ein Stück aus der Parklücke vorfahren, sodass die Beifahrertür besser aufgeht.

Aus bisher noch ungeklärter Ursache kommt es bei diesem Fahrmanöver zu dem folgenschweren Unfall. Dem ersten Polizeibericht zufolge, touchierte der Suzuki den 86-jährigen Unnaer, bringt ihn dadurch zu Fall. Der Mann stürzt derart unglücklich, dass er schwere Verletzungen erleidet. Ein herbeigerufener Notarzt behandelt den Mann noch vor Ort, bevor er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wird.

Wie sich dort herausstellt, sind die Verletzungen so schwer, dass er den Unfall nicht überlebt. „Das ist ein ganz tragischer Fall, die Dame wird jetzt natürlich durch uns seelsorgerisch begleitet“, sagt Christian Stein. Der Sprecher der Kreispolizeibehörde erklärt jedoch auch: „Sobald ein Mensch im Straßenverkehr zu Tode kommt, wird immer ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.“ In diesem Fall habe die Staatsanwaltschaft Dortmund zudem eine Obduktion des Opfers angeordnet. Stein erklärt: „Das ist aus dem Grunde wichtig, um zu klären, ob tatsächlich eine Berührung mit dem Fahrzeug stattgefunden hat, oder ob es eventuell in dem Moment eine andere medizinische Ursache dafür gegeben hat, dass der Mann zu Fall kam.“ Das muss nun in der Gerichtsmedizin festgestellt werden.

Es steht die Frage im Raum, wie aus einem Unfall, der zunächst eher harmlos klingt, ein Todesfall werden kann. Die Verletzungen werden sicher nicht durch die Berührung durch das Fahrzeug entstanden sein, sondern durch den folgenden Sturz. Dabei spielt sicherlich das hohe Alter des Mannes eine Rolle. Stürze sind gerade für ältere Menschen oftmals mit schweren Verletzungen oder schwerwiegenderen Folgen verbunden.

Ganz in der Nähe hatte es vor gut zwei Jahren einen ähnlichen Unfall gegeben. Am 7. Mai 2019 war auf dem Käthe-Kollwitz-Ring eine Seniorin von einem Transporter angefahren worden, der aus einer Einfahrt auf den Verkehrsring abbiegen wollte. Der Fahrer hatte die 86-jährige Frau aus Unna, die mit ihrem Rollator auf dem Gehweg unterwegs war, übersehen. Es kam zu einem Zusammenstoß. Die Seniorin fiel zu Boden und wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wo sie in der Folge verstarb. Damals zeigte sich, dass ein Herzinfarkt Todesursache gewesen ist.

Über den Autor
1982 in Dortmund geboren. Abi in Holzwickede, Journalistik-Studium wieder in Dortmund. Seit 2013 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Freut sich über die spannende Herausforderung, den Wandel eines Traditionsverlags hin zu einem modernen, familiengeführten Multimedia-Unternehmen zu begleiten.
Zur Autorenseite
Christoph Schmidt

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.