Wegen Corona: Konzert-Tickets nur über das Internet buchbar

dzKomponistinnen-Bibliothek

Die Reihe der Komponistinnen-Konzerte beginnt schon am Sonntag, 20. September. Wegen der Corona-Pandemie gibt es Eintrittskarten für die Veranstaltungen diesmal nur online.

Unna

, 17.09.2020, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Internationale Komponistinnen-Bibliothek hat Hochs und Tiefs erlebt. Ausgerechnet in der Corona-Krise geht es wieder bergauf. Armin Eichenmüller, verantwortlicher Mitarbeiter im Kulturbereich der Stadt Unna, treibt die Themen Digitalisierung, Vernetzung und die Kooperation mit Hochschulen voran.

Am Sonntag, 13. Dezember, soll um 17 Uhr das nächste Komponistinnen-Konzert im Nicolaihaus beginnen – vorausgesetzt, die dann geltende Corona-Schutzverordnung lässt das zu. Zu Gast ist dann die Flötistin Anne Horstmann.

„La donna è mobile – o wie so trügerisch sind Weiberherzen“ singt der Herzog von Mantua in der Verdi-Oper „Rigoletto“. Unter dem Motto „La donna è mobile“ präsentiert Anne Horstmann eine musikalische Lesung rund um Gender-Diskussion und Rollenerwartungen. Sie umrahmt dabei die Werke bekannter Literatinnen mit Flötenmusik von Oper bis Jazz, von Folk bis Moderne.

Das schöngeistige Programm folgt den Figuren von u.a. Margret Atwood, Ingrid Noll und Lilly Brett bei ihrem Spagat zwischen gesellschaftlicher Rollen-Erwartung, individueller Emanzipation und weiblicher Solidarität. Mal heiter-ironisch, mal nachdenklich im Ton werden Klischees entlarvt und Missverständnisse offen gelegt.

Wer am 13. Dezember zu den Gästen gehören will, muss seine Tickets wegen der Corona-Pandemie vorab im Internet erwerben. Möglich ist das über die von Armin Eichenmüller neu gestaltete Homepage www.komponistinnenbibliothek.de. Die Besucher müssen ihre Kontaktdaten angeben und die geltenden Hygienevorschriften beachten. Eintrittskarten kosten 10 Euro, ermäßigt 8 Euro (zzgl. Systemgebühr).

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie
Lockdown, Wasserschaden, wieder Lockdown: Trotzdem geht es im Café Ambiente weiter