Trinker sollen Bierflaschen von Tunnel auf Straße geworfen haben

dzRingtunnel Unna

Schon wieder wurden Gegenstände gefährlich vom Ringtunnel auf die Straße geworfen. Ein Auto wurde getroffen. Dieses Mal hat die Polizei Verdächtige gefasst.

Unna

, 15.09.2020, 12:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sicherheit am Ringtunnel wird zum Problem. Schon wieder wurden Gegenstände vom Tunnelausgang in den Verkehr geworfen. Schon wieder wurde ein Auto beschädigt. Dieses Mal allerdings war die Polizei schnell zur Stelle. Drei Verdächtige wurden gefasst.

Verdächtige zwischen 27 und 71 Jahre alt

Drei Unnaer - ein 71-Jähriger, ein 39-Jähriger und ein 27-Jähriger - sollen am Montagabend (14. September) gegen 22.10 Uhr Bierflaschen vom Ausgang des Ringtunnels auf die Fahrbahn geworfen haben. Zeugen hätten das Geschehen beobachtet und umgehend die Polizei verständigt, berichtete Polizeisprecher Christian Stein. Beamte hätten die drei Tatverdächtigen im Bereich Tunnelplatte/Bahnhofstraße angetroffen.

Die drei Männer hätten teils noch Bierflaschen in der Hand gehabt. Die Vermutung liegt nahe, dass die drei zuvor einiges getrunken haben. Ob und in welchem Maß die Verdächtigen angetrunken waren, konnte die Polizei allerdings nicht mitteilen. Auf der Fahrbahn fanden die eingesetzten Polizeibeamten zerbrochene Bierflaschen vor.

Die drei Männer sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Sie sind mit Wohnsitz in Unna gemeldet. Die Polizei hat ihre Personalien aufgenommen und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Diskussion über Sicherheit im Rathausumfeld

Dem Vernehmen nach sind die Verdächtigen der Trinkerszene zuzuordnen, die in jüngster Zeit rund um das Rathaus schon des öfteren aufgefallen ist. Die Ordnungsprobleme in diesem Bereich sind längst auch ein politisches Thema. So wurde auch im Polit-Talk unserer Redaktion mit den Bürgermeisterkandidaten vor dem Wahlsonntag darüber auch darüber diskutiert, dass die Ordnungsprobleme schwer lösbar erscheinen. In den Fokus rückt eine neuere Trinkergruppe, die angeblich auch aggressiv auffalle und mit der schon seit Längerem bekannten Szene im Stadtgarten wohl nichts zu tun habe.

Video
Polit-Talk zu Angsträumen und Ordnungsproblemen

Flasche beschädigt Auto eines Unnaers

Die Polizei hat gegen die drei Tatverdächtigen im Fall von Montagabend Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Eine Flasche traf ein Auto, das zum Tatzeitpunkt auf dem Ring unterwegs war. Ein 34-jähriger Unnaer fuhr den Wagen. Er blieb laut Polizei unverletzt. Das Auto wurde beschädigt, die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Vor wenigen Tagen erst war an der gleichen Stelle ein Auto von einem Backstein getroffen worden. Auch dieses Wurfgeschoss war vom Ringtunnelausgang auf die Straße geworfen worden. Ob es von der Örtlichkeit abgesehen einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen gibt, sei nicht auszuschließen, bisher aber noch Spekulation, so Polizeisprecher Stein.

Stadt und Polizei wollen präsenter sein

Weil dies der zweite Vorfall innerhalb einer Woche war, bei dem Gegenstände vom Ausgang des Ringtunnels geworfen worden sind, hat die Polizei die Stadt Unna über die jüngsten Vorkommnisse an dieser Stelle informiert. Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft werde die Polizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Unna den Bereich verstärkt bestreifen, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Vermutet wird, dass der Backstein vom ersten Vorfall von der Mühle-Bremme-Baustelle stammte. Die Baustelle werde überprüft, erklärte Stadtsprecher Christoph Ueberfeld. Eventuell müsse Baumaterial noch besser gesichert werden. Eine Absperrung der Tunnelplatte hingegen sei bisher nicht vorgesehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Covid-19-Pandemie
Kreis Unna meldet zum Wochenstart 135 neue Corona-Fälle und einen weiteren Todesfall
Hellweger Anzeiger Hamsterkäufe
„Toilettenpapier reicht bis Weihnachten“: Unnas Einzelhändler appellieren an Vernunft der Kunden
Meistgelesen