Zurückgewiesene Fans des SuS Oberaden sind sauer

Fußball

A-Kreisligist SuS Oberaden trägt das erste Testspiel aus. Das Interesse ist groß, doch 30 Zuschauer müssen draußen bleiben. Die sind darüber natürlich alles andere als erfreut.

Oberaden

, 13.07.2020, 15:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Mindestabstand wurde von den Fans eingehalten.

Der Mindestabstand wurde von den Fans eingehalten. © Palschinski

„Zum Glück können wir künftig bis zu 300 Fans ins Stadion lassen“, sagt Fausto Nuzzo, Sportlicher Leiter der Fußballer des SuS Oberaden. Der Andrang beim Testspiel seines Teams gegen den SuS Rünthe (6:0) war größer als gedacht.

Jetzt lesen

Die zugelassene Grenze von 100 wurde überschritten. „Wir mussten etwa 30 Zuschauer nach Hause schicken. Natürlich waren die sauer und enttäuscht. Einige haben sich dann einfach hinter den Zaun gestellt und die Partie von dort aus verfolgt“, berichtet Nuzzo.

Zurückgewiesene Fans des SuS Oberaden sind sauer

© Palschinski

Das Konzept des SuS hat jedoch bestens funktioniert. Zwei Ordner standen am Eingang, die Zuschauer mussten sich dort in Listen eintragen, um die Rückverfolgbarkeit garantieren zu können. „Als die 100 voll war, mussten wir den Einlass beenden“, so der Sportliche Leiter. Eine Maskenpflicht bestand für die Fans im Übrigen nicht. „Die gilt nur in geschlossenen Räumen wie etwa den Toiletten“, sagt Nuzzo.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball:
Baslarli erlebt Corona hautnah: „Der Verein hat alles versucht, um das zu verhindern“
Meistgelesen