Corona-Verdacht nun auch beim FC Overberge

dzFußball

Ein Spieler des FC Overberge wurde auf das Coronavirus getestet. Alle Freundschaftsspiele und das Training wurden schon bis Montag abgesagt.

Overberge

, 05.08.2020, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nun ist auch A-Kreisligist FC Overberge vom Coronavirus betroffen. Ein Spieler der Mannschaft von Trainer Tuncay Sönmez wurde darauf getestet. „Bisher handelt es sich aber nur um einen Verdacht. Am Donnerstag wissen wir wahrscheinlich schon mehr“, sagt FCO-Vorsitzender Michael Puszcz.

Jetzt lesen

„Am Sonntag nach dem Testspiel gegen Königsborn klagte einer meiner Spieler über Unwohlsein. Dann ist er zu seinem Hausarzt gegangen, um sich untersuchen zu lassen. Der hat dann einen Test veranlasst“, berichtet FCO-Trainer Tuncay Sönmez.

Für den Vorsitzenden Grund genug, sofort zu handeln, obwohl das Ergebnis des Tests noch gar nicht feststeht. „Wir haben alles auf Eis gelegt. Das heißt, Training und Freundschaftsspiele wurden bis Montag abgesagt, und zwar für die Senioren und die Jugend“, so Puszcz. Betroffen war davon auch die Partie des FCO beim SuS Kaiserau. Der tritt nun dafür gegen den BSV Heeren an.

Sollte der Test tatsächlich positiv ausfallen, muss das gesamte Team des A-Ligisten inklusive Trainer ebenfalls getestet werden und mit einer 14-tägigen Quarantäne rechnen.

Jetzt lesen

„Wir sind mit der Vorbereitung ja ohnehin recht spät angefangen. Das würde schon ordentlich Sand ins Getriebe bringen und passt mir gar nicht. Doch die Gesundheit geht natürlich vor“, meint Sönmez.

Jetzt lesen

Heiko Rahn, Schiri-Obmann in Bergkamen, hat auf jeden Fall auch schon mal den Schiedsrichter, der die Partie am Sonntag gepfiffen hat, über den Vorfall informiert. Rahn weist auch darauf hin, dass das Coronavirus und die richtigen Verhaltensweisen auch beim nächsten Belehrungsabend (Montag, 10. August, 18.30 Uhr im Sportheim Oberaden) Thema werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
In der Kreisliga A (1) wartet der Topfavorit noch immer auf das erste Erfolgserlebnis