Finn (7) und seine Mutter Nadine Übleis beim Homeschooling. Eine Herausforderung für Mutter und Sohn. Sie unterstützt den Jungen, wo sie nur kann. Leicht ist das nicht. Nicht selten ist der Distanzunterricht stressig für alle Beteiligten.
Finn (7) und seine Mutter Nadine Übleis beim Homeschooling. Eine Herausforderung für Mutter und Sohn. Sie unterstützt den Jungen, wo sie nur kann. Leicht ist das nicht. Nicht selten ist der Distanzunterricht stressig für alle Beteiligten. © Übleis
Distanzunterricht

Unterricht zu Hause: Was Homeschooling mit einer Selmer Familie macht

Die Coronakrise zwingt Schüler und Eltern in den Unterricht zu Hause. Was macht das mit den Beteiligten? Einblicke in eine Selmer Familie zwischen Videokonferenzen und Kontaktverbot.

Nadine Übleis ist im Stress. „Im Homeschooling-Stress“, sagt sie. Kein Wunder, sind doch ihre beiden Söhne Finn (7) und Jonas (10) derzeit nicht in der Overbergschule, sondern zu Hause. Und da ist ja auch noch der Jüngste, Laurin (3), der zurzeit nicht in die Kita geht. Da sind vor allem die Vormittage eine Herausforderung. Für Nadine Übleis und für ihren Nachwuchs. Wie sieht denn aber ein erzwungener normaler Vormittag in Coronazeiten bei der Familie Übleis aus?

Ausloggen und sofort wieder einloggen

Dresscode: Schlafanzug verboten

Als Mutter am Ball bleiben

Kinder schlafen schlechter

STUDIE DER UNIVERSITÄT KOBLENZ-LANDAU ZUM UNTERRICHT ZU HAUSE

Ergebnisse der Studie:

Über den Autor
Redakteur
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.