Der Ternscher See in Selm: ein Naherholungszentrum mit Strandbad, Campingplatz und Wohnbebauung am Rande Selms. Im Moment herrscht aber Badeverbot. © Goldstein

Ternscher See bereit für die Saison 2021: Wasser ist aber noch kalt

Keine touristischen Gäste, keine Feiern, (noch) kein Badebetrieb - der Seepark Ternsche muss weiter mit vielfältigen Einschränkungen leben. Gleichwohl ist viel los auf dem großen Gelände.

Viele Absagen muss Betriebsleiter Philip Grasekamp in diesen Tagen erteilen: „Die knapp 400 Saison- oder Dauercampingplätze sind komplett vergeben.“ Die Nachfrage aber weiter hoch. Eine Situation wie im vergangenen Jahr. Mit Beginn der Pandemie und den erheblichen Einschränkungen hätten viele Dauercamper nach einem Platz in der Region gesucht. „Sie wollten das Risiko eines Platzes im Ausland nicht eingehen“, sagt Grasekamp.

Wer jedoch einen festen Platz am Ternscher See hat, kann See und Landschaft auch bei hohen Inzidenzwerten im Kreis Unna genießen. „Die Dauercamper dürfen zu ihrem Eigentum kommen“, sagt der Betriebsleiter. Doch gibt es klare Vorgaben für den Aufenthalt auf dem Gelände. „Gäste von außen oder Besuch außerhalb der Familie ist nicht erlaubt.“ Auch Feiern sind verboten. Damit diese Regeln eingehalten werden, „kontrollieren wir massiv“.

Touristische Camper haben keine Chance auf ein schönes Wochenende

Erst gar keine Chance auf ein entspanntes Wochenende haben touristische Camper. Weil die Nachfrage bereits im vergangenen Jahr riesig war, hat der Seepark sechs neue Safarizelte angeschafft. Auch aktuell würden gerne viele Menschen an den See kommen. „Wir haben viele Reservierungen“, sagt Grasekamp. Aktuell ist der Seepark aber dabei, diese Reservierungen mit einem Vorlauf von rund zwei Wochen zu stornieren. Gebühren fallen für die verhinderten Besucher dabei nicht an.

In Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Selm hat der Seepark auch feste Regeln für die Gastronomie erlassen. Zwar können ein Kaffee oder Eis gekauft werden. „Allerdings gilt im Umkreis von 50 Metern ein Verzehrverbot.“ Damit die Menschen erst gar nicht in Versuchung kommen, diese Vorgabe zu ignorieren, gibt es keine Sitzmöglichkeiten im Außenbereich. „Die neuen Möbel haben wir noch eingelagert“, sagt der Betriebsleiter.

8 Grad Wassertemperatur

Angelaufen sind auch die Vorbereitungen für die neue Badesaison. Bei aktuell gut 8 Grad Wassertemperatur ist das Interesse an einigen Runden nicht vorhanden, das kann sich aber in wenigen Wochen ändern. Grasekamp hat bereits „viele Gespräche“ mit Rettungsschwimmern geführt, um auf eine Öffnung vorbereitet zu sein. „Wir stehen bereit.“ Der Betriebsleiter hofft, ab Anfang bis Mitte Mai wieder Badegäste begrüßen zu dürfen.

Er hat in den vergangenen Wochen und Monaten festgestellt, dass viele Menschen früher selbstverständliche Dinge wie ein Campingwochenende oder den Besuch einer Gastronomie in der Pandemie mehr wertschätzen. Sie würden bei Öffnungsschritten die Dinge genießen, die früher unterschätzt wurden. Doch Philip Grasekamp will Optimismus verbreiten. „Wir drücken jedenfalls fest die Daumen.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.