Was sich die Schalker Fan-Initiative vor dem Derby wünscht

Schalke 04

Für die Schalker Fan-Initiative steht im Derby nicht nur der Fußball im Vordergrund. Nach den Beleidigungen gegen BVB-Spieler Youssoufa Moukoko gibt es den Wunsch, eine Reaktion zu zeigen.

Gelsenkirchen

, 21.10.2020, 07:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schalker Fan-Initiative kämpft gegen jede Form der Diskriminierung.

Die Schalker Fan-Initiative kämpft gegen jede Form der Diskriminierung. © dpa

Gegenüber sportschau.de sagte Susanne Franke von der Schalker Fan-Initiative: „Da ich sportlich immer gerne Wunder hätte, diese aber nicht einkalkulieren und erwarten kann, habe ich ganz konkrete Vorstellungen, wie man mich trotzdem glücklich machen könnte“.

Der Verein könnte ein gemeinschaftliches Statement abgeben, wie er mit den Tribünen-Pöblern vom U19-Derby gegen Borussia Dortmund und den Anfeindungen gegen BVB-Angreifer Youssoufa Moukoko umgehen will und noch einmal klarmachen, dass diese Leute eindeutig gegen das Leitbild des Vereins verstoßen haben. Vielleicht könnte die Mannschaft auch etwas dazu sagen. Denn sie kann vielleicht nicht immer gut Fußball spielen. Aber sie kann Haltung zeigen, auf und neben dem Platz“, so Franke.

Die Schalker Fan-Initiative engagiert sich seit vielen Jahren gegen Rassismus und Diskriminierung. Für ihr großes Engagement ist sie schon mehrfach ausgezeichnet worden.

Schlagworte: