Debatte: Opposition will Zahlen zu Impfdosen-Verbrauch

Die SPD-Fraktion im Landtag hat einen Bericht der Regierung zu Lieferung, Verbrauch und Vorrat an Impfdosen in NRW angefordert. In einer Kleinen Anfrage bezieht sich die Opposition auf Medienberichte, wonach vor allem das Vakzin des Herstellers Astrazeneca nicht vollständig verimpft wird - und eine Aussage von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), die dem widerspreche.
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

So bezieht sich die SPD in ihrer Kleinen Anfrage auf einen Satz Laschets gegenüber der „Welt am Sonntag“, bei dem er sich auf ganz Deutschland bezog: „Die These, es lägen noch Millionen Ampullen Astrazeneca ungenutzt herum, ist einfach falsch. Die Länder verimpfen das, was da ist.“

In der Anfrage der Sozialdemokraten heißt es nun mit Bezug auf das Erscheinungs-Datum des Interviews: „Wie viele Corona-Impfdosen wurden bis zum 04.03.2021 in NRW nicht verimpft und waren am 05.03.2021 noch vorrätig (Auflistung nach Wochen und Hersteller)?“ Und: „Wie viele tatsächlich vorrätige Impfdosen werden bis dato derzeit eingelagert?“

Die Landesregierung hat vier Wochen Zeit für die Antwort.

© dpa-infocom, dpa:210309-99-746253/2

Lesen Sie jetzt