Maximilian Baranowski (HSC in Orange) klärt die Situation vor dem eigenen Sechzehner mit einem Befreiungsschlag nach vorne. © Neumann
Fußball

Schlägerei zwischen zwei Lagern: U13-Fußballer fliehen vor randalierenden Fans

Der Besuch eines Regionalliga-Spiels begann für eine Jugendmannschaft mit wilden Szenen: Die Nachwuchs-Kicker zogen sich rasch in eine Kabine zurück. Die HSC-U19 scheint derweil gewappnet fürs Derby.

Eine aufregende Auswärtsfahrt hatten die Landesliga-Kicker der U13 des SuS Kaiserau beim Auftritt in Ahlen hinter sich gebracht. Dies lag am Ende weniger am 5:3-Erfolg, vielmehr am späteren Besuch der Regionalligapartie zwischen RW Ahlen und dem KFC Uerdingen. In der U19-Bezirksliga musste die A-Jugend der Schwarz-Gelben hingegen die ersten Saisonpunkte liegen lassen.

U19-Bezirksliga

DJK TuS Körne – SuS Kaiserau 3:3 (1:1)

Über zwei verschenkte Punkte ärgerte sich Kaiseraus Trainer Peter Lenz nach dem Gastspiel bei seinem Ex-Klub aus Körne. Kaiserau erwischte den besseren Start, Philipp Schubert brachte seine Farben mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten nach der Führung verteilte der SuS das erste Gastgeschenk und Körne gelang der Ausgleich. Auch das 2:1 der Hausherren fiel unter gehöriger Mithilfe der Kaiserauer Hintermannschaft.

„Die ersten beiden Gegentore legen wir uns selbst ins Nest, die dürfen so nie im Leben fallen“, ärgerte sich Lenz über diese zwei Nachlässigkeiten. Schubert war dies egal, mit zwei weiteren Treffern drehte er den Spieß abermals um, doch in der Schlussminute gelang Körne doch noch der viel umjubelte Ausgleichstreffer.

SuS Kaiserau: Quinna, Diallo, Hübner, Krippenstapel, Ende, Abdou, Köhler, Cakmak, Schubert, Wachescio, Körner

Tore: 0:1 Schubert (18.), 1:1 Hajdari (22.), 2:1 Usang (72.), 2:2 Schubert (79.), 2:3 Schubert (86.), 3:3 Mintemur (90.)

Holzwickeder SC – SpVg Oelde 3:0 (1:0)

Einen wichtigen Pflichtsieg fuhr der Holzwickeder SC im Duell gegen Oelde ein. Michele Teofilo brachte die Hausherren früh in Führung, für die nötige Ruhe sorgte dieser Treffer jedoch nicht. Oelde erspielte sich auch ein paar Tormöglichkeiten, der HSC verpasste es in der ersten Halbzeit den zweiten Treffer nachzulegen.

„Das war das erwartet schwere Spiel, welches man nach Topspielen wie dem letzte Woche, leider immer wieder hat. Wir waren zu sehr mit uns selbst beschäftigt, nach einer Systemumstellung lief es in der zweiten Halbzeit aber deutlich besser“, erklärte HSC-Coach Lars Rohwer die Partie.

In der 64. Minute schoss sich Nico Stender dann schon einmal auf das kommende Duell gegen seinen Ex-Klub SuS Kaiserau ein und erzielte das wichtige 2:0. Lewis Hoffmann machte dann mit seinem 3:0 den Deckel drauf. Nun erwarten alle das spannende Spitzenspiel zwischen dem SuS Kaiserau und dem Holzwickeder SC am kommenden Wochenende.

Holzwickeder SC: Dißelhoff, Vanioujin (51. Krüger), Kubisiak, Tönnes, Teofilo, Hoffmann (71. Akman), Broschat, Hussain (24. Busemann), Stender (67. Ruppert), Adamski, Baranowski

Tore: 1:0 Teofilo (4.), 2:0 Stender (64.), 3:0 Hoffmann (68.)

U17-Bezirksliga

SuS Kaiserau – Westfalia Rhynern 5:2 (3:1)

Hochverdient wies der SuS Kaiserau den Lokalrivalen aus Rhynern in die Schranken und rundete somit eine perfekte Woche ab. Am vergangenen Mittwoch sicherte sich der SuS durch einen 2:0-Sieg gegen Holzwickede bereits das Viertelfinal-Ticket im Kreispokal. Im Duell gegen Rhynern mussten die Kaiserau zunächst aber einen frühen Rückstand wegstecken. Nur vier Minuten nach dem 0:1 traf Erik Menzel zum Ausgleich.

Menzel und Deniz-Ali Kir drehten das Ergebnis noch vor der Pause auf 3:1 um. „Wir haben nach dem 0:1 eine sehr gute Reaktion gezeigt und waren ab da ein unangenehmer Gegner, der im Umschaltspiel Rhynern das Leben sehr schwer gemacht hat“, zeigte sich Kaiseraus Trainer Marc-Simon Stender mehr als zufrieden.

Nach der Pause legte Menzel seinen dritten Treffer nach, auch das zwischenzeitliche 2:4 brachte die Kaiserauer nicht mehr aus der Bahn. Der eingewechselte Berat Yurdakul besorgte den hochverdienten 5:2-Endstand.

SuS Kaiserau: Westing, Mamadou, Schuldt, Pospiech, Kir (60. Hartmann), Schäfer, Menzel (79. Hellwig), Malone, Hanke (50. Yurdakul), Wiemers, Sommer (69. Kula)

Tore: 0:1 Zumbrock (2.), 1:1 Menzel (6.), 2:1 Menzel (30.), 3:1 Kir (37.), 4:1 Menzel (54.), 4:2 Porta (58.), 5:2 Yurdakul (75.)

U15-Landesliga

SuS Kaiserau – Westfalia Soest 1:1 (1:0)

Auch wenn dieser Punkt am Ende hart erkämpft war, so war er für die Tabellensituation der Kaiserau zu wenig. Bereits früh mussten die Kaiserauer verletzungsbedingt wechseln, bereits in der fünften Spielminute ging es für Innenverteidiger Baran Colak nicht mehr weiter.

Die Kaiserauer steckten diesen Rückschlag gut weg und erspielten sich einige Möglichkeiten. Eine dieser Chancen nutzte Amil Smajlovic und traf zum 1:0. „Leider gingen uns in der zweiten Hälfte ein wenig die Kräfte aus. Das 1:1 war zudem auch noch äußerst sehenswert“, beschrieb Kaiseraus Trainer Patrick Steinke den zweiten Durchgang, der von viel Hektik geprägt war und am Ende für eine gerechte Punkteteilung sorgte.

SuS Kaiserau: Ostermann, Ucar, Henkel, J. Weingarten Asante, Sand (67. Fonhoue), Smajlovic, Colak (5. Franz), Cloodt (68. Kieloch), Strukamp, Rennau

Tore: 1:0 Smajlovic (26.), 1:1 (55.)

U13-Nachwuchsrunde

RW Ahlen – SuS Kaiserau 3:5 (2:1)

Acht Tore, eine gute Moral und drei wichtige Punkte sahen die mitgereisten Zuschauer beim Gastspiel von Kaiseraus U13 in Ahlen. Kaiserau ging zwar durch ein frühes Ahlener Eigentor in Führung, doch die Rot-Weißen drehten die Partie noch vor der Pause.

Warshin Alselo, Mathias Kruse per Doppelpack und Simon Töns-Rocklage sorgten nach der Pause jedoch für klare Verhältnisse und sicherten dem SuS den Sprung auf Tabellenplatz drei. Nach der Partie schauten sich noch acht Spieler samt Trainer die Regionalligapartie von Ahlens Erster Mannschaft gegen den KFC Uerdingen an.

„Kurz vor Anpfiff gab es leider eine Schlägerei zwischen Uerdinger und Ahlener Fans. Da mussten wir zusehen, dass wir die Kinder schnell in die Kabine bringen, was zum Glück geklappt hat“, beschrieb Kaiseraus Trainer Robin Pfahl die Auseinandersetzung der Fußball-Fans. Nach dem Zwischenfall sahen die Kaiserauer dann ein weniger torreiches Duell. Ahlen setzte sich schlussendlich mit 1:0 durch.

SuS Kaiserau: Abazi, Börner, Wilken, Vogt, Kruse, Golly, Alselo, Mengelkamp, Wiemers – Kudlawiec, Sahin, Töns-Rocklage

Tore: 0:1 Eigentor (8.), 1:1 (13.), 2:1 (19.), 2:2 Alselo (37.), 2:3 Kruse (40.), 2:4 Kruse (42.), 3:4 (59.), 3:5 Töns-Rocklage (60.)

B-Juniorinnen-Bezirksliga

SG Lütgendortmund – RW Unna 0:3 (0:1)

Ein Arbeitssieg, der am Ende aber hochverdient war, bringt Unnas B-Mädchen den nächsten Dreier. Melissa Tümmler brachte die Gäste im ersten Durchgang in Führung. „Nach diesem Treffer wurde es leider ein wenig unsportlich. Wir sind froh, dass wir die Partie ohne Verletzungen beenden konnten“, zeigte Unnas Trainer Colin Vieten wenig Verständnis für die harte Gangart der Lütgendortmunderinnen.

Zur zweiten Halbzeit stellte der Coach die Grundordnung ein wenig um, was relativ schnell fruchtete. Hannah Luig wusste die Umstellung am besten zu nutzen und sorgte mit zwei Treffern für den 3:0-Endstand.

RW Unna: G. Peters, H. Peters, Backhaus, Luig, Gros (55. Stockmann), Schwanitz, Mast (65. Struck), Tümmler, Achenbach, Schmits, Haase

Tore: 0:1 Tümmler (14.), 0:2 Luig (46.), 0:3 Luig (75.)

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.