Pandemie im Kreis Unna

Inzidenz im Kreis sinkt deutlich: Menschen genießen die Lockerungen

Nach einem leichten Anstieg zu Samstag ist die Inzidenz im Kreis Unna zu Sonntag erneut deutlich gesunken.
Die Geschäfte in der Fußgängerzone in Unna sind geöffnet. Schnelltests brauchen Kunden nicht mehr. © Marcel Drawe

Die Wocheninzidenz für NRW sinkt laut Landeszentrum für Gesundheit zum Sonntag, 13. Juni, noch einmal leicht auf 18,9. Auch für den Kreis Unna sinken die Infektionszahlen weiter. Der Inzidenz-Wert fällt von 21,8 auf 14,7. Eine deutlich positive Entwicklung, nachdem die Inzidenz zu Samstag noch leicht gestiegen war.Das macht Hoffnung, dass der Wert an den kommenden Tagen auch weiter stabil unter 35 bleibt – und den Menschen im Kreis so die neuen Lockerungen, die seit Samstag gelten, erhalten bleiben.

Am Samstag füllten sich die Innenstädte im Kreis. Treffen im öffentlichen Raum sind nun wieder mit bis zu fünf Haushalten möglich. Für die Freibäder ist kein Schnelltest mehr nötig. Geschäfte können wieder so gut wie uneingeschränkt besucht werden. Auch für den Besuch in Restaurants, Bars und Cafés brauchen die Menschen in Unna keinen Schnelltest.

Einkaufen oder ein Eis essen: Die Menschen in Kamen kehren in die Stadt zurück.
Einkaufen oder ein Eis essen: Die Menschen in Kamen kehren in die Stadt zurück. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Das Landeszentrum zählt für Unna aktuell rund 170 mit Covid-19-Infizierte. Rund 18.300 Bürger gelten als genesen. 488 Menschen aus dem Kreis Unna sind im Verlauf der Pandemie an oder mit dem Coronavirus gestorben. NRW-weit sind aktuell rund 13.000 Menschen mit Corona infiziert. Die niedrigste Inzidenz in NRW hat Münster. Dort liegt der Wert bei 6,7.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt