Auf dem Wagen hinter Bernd-Josef Neuhaus ist zu sehen, wie die Trittstufen in den Schächten, die zur Kanalisation führen, aktuell noch aussehen. Der Chef der Stadtentwässerung hält die nächste Generation der Steigbügel in der der Hand: Modern und in knalliger Farbe. © Marcel Drawe
Stadtentwässerung Kamen

Weiblich und modern: Warum bald violette Stufen in die Kanalisation führen

Abwasser, Kanalisation, Ratten – das sind Dinge, mit denen man sich ungern befassen möchte. Zum Glück tun das in Kamen die Experten der Stadtentwässerung. Und die haben eine außergewöhnliche Idee.

Rattenboxen, die im Kampf gegen die Schädlinge in der Kanalisation verteilt werden, schwere Zementsäcke, technisches Gerät, das ein Laie schwer zuordnen kann – und mitten drin ein Stapel knalliger, violetter Trittstufen.

Die auffällige, doch eher weibliche Farbe wirkt in der Lagerhalle der Stadtentwässerung fehl am Platz. Hat das Team um Bernd-Josef Neuhaus versehentlich die falsche Farbe bestellt? Schließlich sind die Stufen in den meisten Schächten so grau wie die Wände, an denen sie befestigt sind. Alles andere als auffällig also.

Vertan hat man sich bei der Farbe aber nicht – ganz im Gegenteil. Neuhaus hat sich bewusst entschieden, die alten Stufen, die aktuell noch in die Kanalisation führen, zu ersetzen. Sie sind teils nicht mehr allzu sicher. Nach und nach sollen sie durch die lilafarbenen Exemplare ersetzt werden. In einigen Schächten sind die violetten Stufen schon angebracht.

Für die knallige Farbe gibt es zwei Gründe, wie Neuhaus erklärt. Zum einen arbeitet die Stadtentwässerung Kamen mittlerweile selbstständiger und vergibt kaum noch Aufträge an andere Unternehmen. Auch um die Sicherung und Erneuerung der Trittstufen kümmert sich Neuhaus‘ Team. „Durch die Farbe erkennen wir, welche Stufen von uns sind“, erklärt er den praktischen Grund für die Farbänderung.

Warum sind die Trittstufen ausgerechnet lila?

Aber warum ausgerechnet lila? Die Stadtentwässerung wolle sich damit abheben und auch auffallen, erklärt Neuhaus. Lila ist eine ungewöhnliche Farbe, die neugierig macht. Und so sollen auch die Menschen in Kamen neugierig und aufmerksamer werden, wenn es um die Arbeit der Stadtentwässerer geht – auch über mehr Verständnis und Anerkennung würde sich Neuhaus‘ Team sicher freuen.

Denn die Mitarbeiter der Stadtentwässerung erledigen vielerlei Aufgaben und arbeiten nicht selten im Verborgenen. Wenn ein Kanal gereinigt oder erneuert wird, ist das unglaublich wichtig für alle Kamener. Aber viel sieht man von den unterirdischen Arbeiten natürlich nicht.

Zu ihren Arbeitsbereichen gehört die Gewässerunterhaltung ebenso wie die Beratung der Kamener – etwa zum Thema Wasserverbrauch oder der Frage, wie man mit Regenwasser umgehen sollte. Infos zu allen Leistungen gibt es unter www.stadtentwaesserung-kamen.de.

Stadtentwässerung zeigt sich modern und macht auf sich aufmerksam

Die Stadtentwässerung befasst sich aber zum Beispiel auch mit Abwasser und der Bekämpfung von Ratten. Also Dingen, die sehr wichtig sind, mit denen man sich aber eher ungerne selbst näher befassen möchte.

Dann ist Verständnis dafür, dass es an der ein oder anderen Stelle vielleicht mal unangenehm riecht, wohl das Mindeste. Und darauf macht die Stadtentwässerung unter anderem mit ihren knalligen Trittstufen aufmerksam: „Hier sind wir!“

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott
Lesen Sie jetzt