Aufgeweckt von Krach in der Nacht: Kamen wundert sich über metallische Schläge

dzNeuer „Ton-Fall“ in Kamen?

Ein lautes Stampfen, als würden Bohrpfähle oder Spundwände in die Erde eingetrieben. Kamen fühlt sich um den Schlaf gebracht, wenn metallische Schläge in der Nacht ertönen. Ein neuer Ton-Fall?

Kamen

, 03.08.2020, 12:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein gleichmäßiges Stampfen mitten in der Nacht. Wer davon aufgeweckt wird und zur Uhr guckt, hört die metallischen Schläge etwa um 3 Uhr zur nachtschlafender Zeit. Was dahinter steckt, bleibt zunächst mysteriös. Vor allem Bürger aus Südkamen melden sich in unserer Redaktion und vermuten, dass die Deutsche Bahn ihre Arbeiten an der Südkamener Spange vorantreibt. „Die Bahn hat mal wieder nichts angekündigt“, lautete unter anderem die Beschwerde von Lesern.

Bahn hat mit nächtlichen Geräuschen wohl nichts zu tun

Die hat mit den Geräuschen aber wohl nichts zu tun. Zwar haben die Arbeiten für die Südkamener Spange Fahrt aufgenommen. „Doch nachts geschieht hier vor dem Herbst nichts“, lautete eine Information am Montag auf der Baustelle.

Die Bauunternehmung, die von der Deutschen Bahn beauftragt wurde, ist die KAF Falkenhahn aus Kreuztal. Sie bezeichnet sich als Bahnbauer mit Leib und Seele; Leib und Seele, die zurzeit aber Ruhe finden in der Nacht.

Noch laufen vorbereitende Arbeiten, um später das neben den Schienen hergestellte Trogbauwerk unter die Schienen zu schieben. Die Bohrpfähle müssen tief in die Erde gebracht werden, damit sie das Bauwerk von dem hoch stehenden Grundwasser abschirmen.

Erinnerungen an den Kamener Brummton

Woher die Geräusche stammen, war bis Montag nicht zu ermitteln. Die Klagen erinnern an den „Kamener Brummton“, der im Jahr 2014 für Aufsehen und Aufhören sorgte. Mehr als 30 Leser meldeten sich und klagten über nächtliche Störgeräusche.

Sowohl der Lippeverband als auch Straßen NRW gingen entsprechenden Hinweisen nach, um auszuschließen, dass es sich um betriebseigene Anlagen handelte, die für die Störungen sorgten. Auch die Feuerwehr Kamen ging den Hinweisen nach und schloss aus, dass es ihre Lüftungsanlage an der Feuer- und Rettungswache Mersch ist, die bei Einsätzen anspringt. Kamener bezeichneten den Ton als „U-Ton“, weil er so „uuh-mäßig“ klingen würde.

Jetzt lesen

Der „Ton-Fall von Kamen“

Der „Ton-Fall von Kamen“ , so eine These damals aus der Abteilung „Gewerblicher Umweltschutz“ beim Kreis Unna , könnte seinen Ursprung auch auf der Autobahn haben. Der auf- und abschwellende U-Ton, so wie ihn viele Kamener beschrieben hatten, würde aber nicht durch herkömmliche Abrollgeräusche entstehen. Der Ton baue sich auf, so hieß es, wenn mehrere Lastwagen hintereinander über die Autobahn 1 fahren, kombiniert mit einem Wind aus Südwest. Daraus entstehe ein zunächst dumpfer, dann ein heller Ton, der sich aufschaukele, dann plötzlich wieder abreiße.

Ob Kamen nun einen neuen Brummton-Fall hat, wird sich möglicherweise in den nächsten Nächten herausstellen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Neue Corona-Fälle in Bergkamen, Unna und Werne – Neuer Fall an Berufskolleg
Hellweger Anzeiger Neuer Kanal in Methler
Heikler Kanalbau an der Margaretenkirche: Glockengeläut löst Erdbeben-Alarm aus
Hellweger Anzeiger Sinfoniekonzert als Landpartie
Vogelgezwitscher und rieselnde Bäche in der Konzertaula: Mit Beethoven raus in die Natur
Hellweger Anzeiger Start der Theatersaison
Theater mit Bernd Stelter: Überraschend kommen doch noch Karten in den freien Vorverkauf