Veranstaltungen

Kinder und Laternen bleiben zuhause: Martinsbummel in Holzwickede abgesagt

Der Martinszug in Holzwickede zählt zu den größten im Kreis Unna. In diesem Jahr wird er nicht stattfinden. Unter Corona-Bedingungen ist die Organisation schier unmöglich.
Kein Ross, kein Reiter, keine Laternen: Der Martinsbummel fällt in diesem Jahr bedingt durch die Corona-Pandemie aus. © Udo Hennes

Eigentlich würden in den kommenden Wochen viele Kinder in Holzwickede ihre eigenen Laternen basteln: Die Vorbereitung auf den Martinszug ist genauso Teil des Brauchs wie der Bummel selbst.

Am 11. November werden Kinder und Eltern im kleineren Rahmen in Eigenregie losziehen müssen, wenn sie auf das Laternen-Schauspiel nicht ganz verzichten wollen. Der Martinsbummel, den die Kolpingsfamilie seit vielen Jahren organisiert, fällt in diesem Jahr aus. Das teilte Walter Kesper, einer der Organisatoren jetzt mit.

„Keine Möglichkeit, die Corona-Regeln umzusetzen“

„Der Vorstand der Kolpingsfamilie hat in seiner letzten Sitzung den entsprechenden Beschluss gefasst. Die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie sehen keine Möglichkeit, die bestehenden Corona-Regeln umzusetzen und die Einhaltung zu gewährleisten“, sagt Kesper.

Hinzu komme die Tatsache, dass andere Traditionen, die zur beliebten Veranstaltung dazugehören, in Zeiten der Pandemie wegbrechen würden. Martinsspiel auf dem Schulhof, Brezelausgabe, Glühwein-, Punsch- und Bratwurst -Verkauf, all das wäre unter Einhaltung eines Hygienekonzepts sowohl personell als auch planerisch kaum möglich.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt