Finale im Kampf ums Bürgermeisteramt: Alles Wichtige zur Stichwahl im Überblick

dzKommunalwahl 2020

Ulrike Drossel (BBL) oder Peter Wehlack (SPD)? Nur einer der beiden Bewerber ums Bürgermeisteramt kann die kommende Stichwahl gewinnen. Alle Infos dazu haben wir für Sie zusammengefasst.

Holzwickede

, 17.09.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Von einem knappen Rennen kann man bei der Bürgermeisterwahl in Holzwickede am Sonntag nicht sprechen: An der absoluten Mehrheit ist die Amtsinhaberin Ulrike Drossel (BBL) im ersten Wahlgang am Ende zwar gescheitert. Mit mehr als 43 Prozent der Stimmen hat sie allerdings souverän das erste Ticket für die Stichwahl am 27. September gelöst.

Ähnlich souverän aber doch mit Abstand zu Drossel hat sich auch ihr Herausforderer Peter Wehlack (SPD) gegen die weiteren Kandidaten durchgesetzt. Frank Lausmann von der CDU und Susanne Werbinsky von den Grünen kamen mit jeweils 10 und 14 Prozent Abstand hinter den knapp 27 Prozent von Wehlack im ersten Wahlgang ins Ziel.

Bürgermeisterwahl: Die Karten werden neu gemischt

In weniger als zwei Wochen werden die Karten neu gemischt. In Sicherheit wiegen kann sich die Siegerin aus dem ersten Durchgang noch nicht. Was im Kampf zwischen Drossel und Wehlack den Ausschlag geben könnte, liegt zumindest in der Theorie auf der Hand: Gute Chancen auf den Sieg dürfte sich derjenige ausrechnen können, der den Großteil der Stimmen der beiden ausgeschiedenen Kandidaten auf seine Seite bringen kann.

Wahlen und Corona

Die Hygieneregeln müssen beachtet werden

  • Wähler müssen im Briefwahlbüro an der Allee einige Regeln beachten.
  • Zum einen benötigen sie eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske, Schal, Tuch) und sind angehalten einen Mindestabstand von anderthalb Metern einzuhalten.
  • Vor dem Gang zur Wahlurne sollte man zudem nach Möglichkeit seine Hände desinfizieren: Am Eingang des Bürgerbüros steht ein Hand-Desinfektionsmittel bereit.
  • Wegen des Ansteckungsrisikos wird empfohlen, seinen eigenen Kugelschreiber mitzubringen.

Wir haben die wichtigsten Fragen zum Ablauf der Stichwahl zusammengefasst:

Wie läuft die Stichwahl ab?

Die Stichwahl wird grundsätzlich genauso organisiert wie der erste Wahlgang am vergangenen Sonntag. In den gleichen Wahlräumen können wieder zwischen 8 und 18 Uhr Kreuze gemacht werden. Die Auszählung dürfte diesmal aber schneller gehen: Es müssen nämlich nur noch die Stimmen für die Bürgermeisterwahl und für die Wahl des neuen Landrates ausgezählt werden, der ebenfalls per Stichwahl ermittelt wird.

Wer kann per Briefwahl abstimmen?

Wer bei der Beantragung der Briefwahlunterlagen vor dem ersten Wahltermin angegeben hat, dass er auch im Falle einer Stichwahl auf diesem Weg seine Stimme abgeben möchte, der bekommt die neuen Unterlagen automatisch zugesendet. Man muss sich aber etwas gedulden: Laut Wahlleiter Bernd Kasischke werden die letzten Unterlagen am Mittwoch, 23. September, per Post verschickt.
Auch kurzentschlossene Briefwähler können ihre Unterlagen noch beantragen: Ab dem 17. September besteht die Möglichkeit direkt im Briefwahlbüro an der Allee zu wählen oder seine Unterlagen noch abzuholen. Hierfür kann man ab sofort einen Termin unter (02301) 91 51 01 oder 91 52 01 vereinbaren. Auch auf der Webseite der Gemeinde können die Unterlagen beantragt werden: www.holzwickede.de

Brauche ich meine Wahlbenachrichtigung noch?
Nein. Wer im Wahllokal wählen geht, braucht sie ohnehin nicht mehr. Dort reicht der Personalausweis. Bei der Beantragung der Briefwahl braucht man im Idealfall einen Ausweis und die Benachrichtigung.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Video und Fotos
Unikat auf Zeit: Neues Porsche-Zentrum zieht Sportwagenfans ins Ruhrgebiet