Auch an der neuen Kettenbiegemaschine vor dem Westfälischen Kettenschmiedemuseum kommt Weihnachtsstimmung auf. © Hornung
Mit vielen Fotos

So schön weihnachtlich leuchtet Fröndenberg jetzt jeden Abend

Ohne das übliche Anknipsfest ging am Donnerstag erstmals dieses Jahr die Weihnachtsbeleuchtung an. Jetzt kommt im Himmelmannpark, auf dem Markt, in der Fußgängerzone und an der Alleestraße Weihnachtsstimmung auf.

In äußerst kleinem Kreis fand am Donnerstag die Veranstaltung „Fröndenberg macht an“ statt. Bernd Heitmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Fröndenberg, der Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Greczka und Bürgermeisterin Sabina Müller betätigten symbolisch den Lichtschalter und brachten knapp 90.000 LED-Einheiten in der Innenstadt zum Leuchten. Ab sofort erstrahlt die Ruhrstadt wieder jeden Abend in weihnachtlichem Glanz.

„Auch wenn das mittlerweile etablierte fröhliche Beisammensein auf dem Marktplatz leider ausfallen muss, möchten wir mit gebührlicher Weihnachtsbeleuchtung etwas Stimmung in die Innenstadt bringen“, sagte Bernd Heitmann.

Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Heitmann, Bürgermeisterin Sabina Müller und Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Greczka haben die Weihnachtsbeleuchtung am Donnerstag symbolisch angeknipst. © Hornung © Hornung

Die Stadtwerke liefern daher auch in diesem Jahr wieder die Lampen und den Strom. „Fröndenberg macht an“ habe sich in den vergangenen Jahren zu einem schönen Fest entwickelt und sich als Startschuss der Adventszeit etabliert, so der Stadtwerke-Geschäftsführer: „Corona lässt das zurzeit leider nicht zu. Hoffentlich können wir es dafür im nächsten Jahr umso schöner wiederbeleben.“

Fotostrecke

Fröndenberg erstrahlt in weihnachtlichem Glanz

2021 möchten die Stadtwerke weitere Leuchten und Spots hinzufügen – und das Anmachen wieder mit Publikum, Bratwurst und Glühwein feiern. Für „tolle, weihnachtliche Stimmung“ sorgen die Lichter aber auch in diesem schweren Jahr, so Bürgermeisterin Sabina Müller.

Über die Autorin
Redaktion Fröndenberg
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt