Mit Feuershow am späteren Abend ist 2019 das Anknipsfest für die Weihnachtsbeleuchtung „Fröndenberg macht an“ gefeiert worden. © Marcel Drawe
Coronavirus in Fröndenberg

Fröndenberg macht ohne Publikum an – keine Entscheidung zum Christkindelmarkt

Seit einigen Jahren knipst die Stadt Fröndenberg ihre Weihnachtsbeleuchtung mit einem Fest auf dem Marktplatz an. Dieses Jahr wird es zwar Lichter, allerdings kein Publikum geben. Der Christkindelmarkt steht auf der Kippe.

Die Veranstaltung „Fröndenberg macht an“ wird in diesem Jahr nicht im gewohnten Rahmen stattfinden. Das geben die Stadtwerke Fröndenberg bekannt, die dieses Event regelmäßig federführend betreuen. „In Zeiten von Corona werden Großveranstaltungen wie die Soester Allerheiligenkirmes und viele Weihnachtsmärkte abgesagt, da können wir so eine Publikumsveranstaltung auch in Fröndenberg nicht verantworten“, erklärt dazu Bernd Heitmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Fröndenberg. Auf adventlichen Lichterglanz müsse die Stadt jedoch nicht verzichten: Die Stadtwerke liefern auch in diesem Jahr wieder Leuchten und Strom.

Die Veranstaltung „Fröndenberg macht an“ ist traditionell die Auftaktveranstaltung für das adventliche Treiben in Fröndenberg auf dem Marktplatz für Jung und Alt. Dabei wird – umrahmt von politischer Prominenz, Glühwein und Musik – die innerstädtische Weihnachtsbeleuchtung offiziell eingeschaltet.

Anzahl der LED-Lämpchen wird immer größer

Die Anzahl der erleuchteten LED-Lämpchen wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich gesteigert; jedes Jahr konnten die Stadtwerke einige Leuchten hinzukaufen. Derzeit können 90.000 Einheiten zum Strahlen gebracht werden. Die Stadtwerke haben 2016 die Federführung für das Leuchtenkonzept übernommen. Immer mehr Bürger und Institutionen beteiligen sich an der Gestaltung des Unterhaltungsprogramms, das genauso wie das Lichtermeer von Jahr zu Jahr wuchs. In diesem Jahr müssen die Fröndenbergerinnen und Fröndenberger auf ihr Anknipsfest verzichten.

Neuer Bürgermeister oder neue Bürgermeisterin machen an

Den Einschaltknopf soll der neue Bürgermeister oder die neue Bürgermeisterin der Stadt Fröndenberg betätigen. Wer das Licht einschaltet wird also erst nach den Kommunalwahlen feststehen.

Ob die Fröndenberger zum Christkindelmarkt auf dem Marktplatz zusammenkommen und gemeinsam Glühwein trinken könne, steht noch nicht fest. Das Coronavirus könnte auch den Fröndenberger Weihnachtsmarkt gefährden. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Wenn die Lichter in der Stadt erst einmal angeknipst sind, geht Fröndenberg bereits mit großen Schritten auf den Christkindelmarkt zu. Ob der mehrtägige Fröndenberger Weihnachtsmarkt 2020 stattfinden kann – und in welcher Form – ist noch nicht klar. „Wir sind noch in der Entscheidungsphase“, sagt der erste Beigeordnete der Stadt Fröndenberg, Heinz-Günter Freck.

Über die Autorin
Redaktion Fröndenberg
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt