Coronavirus im Kreis Unna

Fröndenberg hat niedrigste Zahl an Corona-Infizierten

Nahezu überall in NRW und Deutschland steigt die Anzahl an aktiven Corona-Fällen. In Fröndenberg ist sie dagegen in den vergangenen Wochen konstant auf niedrigem Niveau.
In Fröndenberg haben sich in den vergangenen Monaten nur wenige Menschen mit dem Coronavirus infiziert. © picture alliance/dpa

Das Landeszentrum für Gesundheit in NRW hat am Sonntag (29. August) für den Kreis Unna eine Inzidenz von 93,7 gemeldet. Im Kreis Unna unterschieden sich die Infektionszahlen auch stark: In Lünen meldete der Kreis am Freitag (27. August) 169 aktive Fälle, in Bergkamen waren es mit 97 die zweitmeisten. In Fröndenberg gibt es derzeit jedoch nur 14 Infizierte – und damit die wenigsten im gesamten Kreisgebiet.

In den vergangenen Monaten kamen damit kaum neue Fälle hinzu. Denn: Am 17. Mai teilte der Kreis 959 Infizierte mit. Mit Stand vom 27. August weist Fröndenberg 1015 Erkrankte auf – ein Anstieg von 56 Fällen innerhalb von dreieinhalb Monaten.

Schulen coronafrei

Von bekannten Infektionen wurden 204 Fälle der britischen Mutation B.1.1.7. zugeordnet. Die südafrikanische Variante B.1.351 ist dagegen noch nicht in Fröndenberg nachgewiesen worden. Dazu kommen 18 Fälle, die der Delta-Variante zugerechnet werden.

Die Anzahl der Genesenen steht nun bei 966. Kreisweit werden aktuell neun Patienten stationär behandelt. Insgesamt sind 35 Menschen aus Fröndenberg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Zudem gab es bisher an den Fröndenberger Schulen noch keine Corona-Fälle, wie der Kreis Unna am Donnerstag (26. August) mitteilte. Damit ist die Ruhrstadt die einzige Stadt im Kreis, in der die Schulen corona-frei sind.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.