Pandemie

Drastischer Anstieg im Märkischen Kreis: Allein 80 neue Infizierte in einer Stadt

Nach einem nur einen Tag anhaltenden Rückgang des 7-Tages-Inzidenzwertes schlägt das Coronavirus im Märkischen Kreis am Mittwoch mit aller Macht zu: mit 276 neuen Infektionen und vier Todesmeldungen.
Die Gesundheitsämter in NRW hatten bei der Datenübermittlung zum Wochenbeginn technische Schwierigkeiten. © picture alliance/dpa

Binnen eines Tages gingen beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises 276 labor-technisch bestätigte Coronanachweise ein. Aktenkundig wurden leider auch vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts haben sich in den letzten sieben Tagen 215,7 Männer und Frauen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus angesteckt, teilt der Märkische Kreis am Mittwoch mit.

Aktuell zählt das Gesundheitsamt 1620 Infizierte, die ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen dürfen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne befinden sich 1857 Kontaktpersonen. Die 276 Neuansteckungen in den letzten 24 Stunden verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Altena (+8), Balve (+13), Halver (+9), Hemer (+14), Herscheid (+3), Iserlohn (+34), Kierspe (+11), Lüdenscheid (+80), Meinerzhagen (+23), Menden (+30), Nachrodt-Wiblingwerde (+5), Neuenrade (+6), Plettenberg (+21), Schalksmühle (+8) und Werdohl (+11). 197 vormals Infizierte durften die Quarantäne verlassen.

Bedauerlicherweise sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung vier Menschen verstorben: eine 85-jährige Frau aus Halver, ein 81-jähriger Mann aus Plettenberg, ein Mann (61) aus Lüdenscheid und eine Frau (79) aus Schalksmühle.

Lesen Sie jetzt