DSW21

Zum Schulbeginn setzt DSW21 mehr Busse ein

Mit dem Schulbeginn wird DSW21 wieder zahlreiche zusätzliche Busse einsetzen. Gleichzeitig weist das Unternehmen auf wichtige rote Dreiecke an bestimmten Haltestellen hin.
Mit Beginn des neuen Schuljahres setzt DSW21 wieder vermehrt Einsatzwagen ein.
Mit Beginn des neuen Schuljahres setzt DSW21 wieder vermehrt Einsatzwagen ein. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Ab Mittwoch (10.8.) beginnt in NRW das neue Schuljahr. Dann werden auch wieder die Einsatzwagen von DSW21 das ÖPNV-Angebot morgens und mittags ergänzen.

In Dortmund sind dafür 50 zusätzliche Busse als E-Wagen zu zahlreichen weiterführenden Schulen im Einsatz. Insgesamt 102 Fahrten legen sie dabei zurück. Besonders verstärkt werden sollen die Linien zu den Schulzentren im Raum Hörde, in Asseln, Brünninghausen, Renninghausen (Hombruchsfeld), Aplerbeck, Nette, Kirchlinde (Auf dem Bockenfelde) und zur Rudolf-Steiner-Schule in Brünninghausen, wie DSW21 mitteilt.

Mögliche Änderungen

Die Abfahrtszeiten sind meist nicht auf den Fahrplanaushängen an den Haltestellen ausgewiesen, können aber im Internet unter www.bus-und-bahn.de oder in der DSW21- und VRR-App abgerufen werden. Kurzfristige Änderungen sind in den ersten Wochen des neuen Schuljahres durchaus möglich. Das Dortmunder Verkehrsunternehmen will beobachten und da, wo es möglich ist, auf geänderte Nachfragen und Rückmeldungen der Schulen reagieren.

Besondere Aufmerksamkeit wünscht sich DSW21 für die über 40 Haltepunkte, die gegenüber von Schulen liegen und mit einem roten Dreieck gekennzeichnet sind. Sobald ein Bus dort bei der Anfahrt das Warnblinklicht einschaltet, darf er von Autos nicht mehr überholt werden. Steht der Bus, dürfen Autos nur mit Schrittgeschwindigkeit an ihm vorbeifahren.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.