Stadtdirektor Jörg Stüdemann ist maßgeblich involviert, wenn es um die letzte Ruhe für den verstorbenen 16-jährigen Mouhamed D. geht.
Stadtdirektor Jörg Stüdemann ist maßgeblich involviert, wenn es um die letzte Ruhe für den verstorbenen 16-jährigen Mouhamed D. geht. © RN/Westerkamp (Montage)
Tödliche Polizeischüsse

Mouhamed D.: Stadtdirektor nennt Details zur abgesagten Beerdigung

Die Beerdigung von Mouhamed D. in Dortmund ist am Montag (15.8.) kurzfristig abgesagt worden. Stadtdirektor Jörg Stüdemann nennt Details und sagt, welche Lehren die Stadt aus dem Fall ziehen will.

Das Grab für Mouhamed D. auf dem Dortmunder Hauptfriedhof war schon ausgehoben, da ging die Nachricht um: Die Beerdigung wird ausfallen. Sie überraschte am Montag (15.8.) auch Mitarbeitende und Bewohner der Jugendhilfeeinrichtung, in der der 16-jährige Mouhamed D. kurz gewohnt hatte und auf deren Gelände er bei einem Polizeieinsatz erschossen wurde.

Vertreter der senegalesischen Botschaft sind nach Dortmund gereist

Verwandte wollen Mouhamed D. im Senegal beerdigen

Stadt will neue Strategien nach den tödlichen Schüssen auf Mouhamed D.

Afrikanische Community einbeziehen

Ihre Autoren
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.