Zum Festiwall hätte es weniger Misstöne gegeben, wenn die Stadt den Anwohnern mehr Informationen an die Hand gegeben hätte, meint Gaby Kolle.
Zum Festiwall hätte es weniger Misstöne gegeben, wenn die Stadt den Anwohnern mehr Informationen an die Hand gegeben hätte, meint Gaby Kolle. © Montage: Volmerich/Schütze
Meinung

Abschlepp-Ärger bei Festiwall: Anwohner hätten mehr gewarnt werden müssen

Für die einen Fest, für die anderen Frust: Die Abschleppaktion im Vorfeld des Festiwalls hätte so nicht sein müssen. Mehr Informationen hätten unnötigen Ärger erspart, meint unsere Autorin.

Es gab viel Lob für das Festiwall am Sonntag (12.6.). Menschen erlebten einen schönen Tag auf dem für Autos gesperrten Ost- und Schwanenwall. Viele Gäste wünschen sich eine Wiederholung.

Die Adressen hätte die Stadt gehabt

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.