BVB-Probleme in der Defensive: Nun fällt auch Youngster Weigelt aus

dzBorussia Dortmund

Die Personalsituation in Dortmunds Defensive spitzt sich nach der Corona-Infektion von Manuel Akanji zu. Ein Youngster, der zuletzt bei den BVB-Profis trainierte, fällt nun ebenfalls aus.

Dortmund

, 13.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Borussia Dortmund geht mit Personalsorgen in die erste Champions-League-Woche der neuen Saison. In der Defensive muss Trainer Lucien Favre, der in bislang allen Pflichtspielen auf die Dreierkette gesetzt hat, kreative Lösungen finden, da neben Dan-Axel Zagadou (Knieverletzung) auch der Ausfall von Manuel Akanji (Corona-Infektion) droht. Bitter: Emre Can wird in der Königsklasse gegen Rom gesperrt fehlen.

BVB-Neuzugang Weigelt muss mehrere Wochen pausieren

Favre beförderte daher bereits vor einigen Wochen U23-Neuzugang Henri Weigelt zu den BVB-Profis. Der 22-Jährige war im Sommer von AZ Alkmaar zur Borussia gewechselt - und hätte im Fall der Fälle aushelfen können. Doch daraus wird vorerst nichts. Denn Weigelt zog sich vergangene Woche im Training eine Sprunggelenkverletzung zu. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten fällt er vier bis sechs Wochen aus.

Jetzt lesen

Frustrierend für den technisch starken Abwehrmann: Nach langer Verletzungspause - unter anderem wegen mehrerer Muskelfaserrisse - und kaum Spielzeit in Alkmaar war Weigelt gerade erst dabei, sich seiner Ideallinie nach und nach wieder anzunähern. Bisher kam der bei Arminia Bielfeld ausgebildete Defensivspieler zu vier Einsätzen in der Regionalliga West, fühlte sich gut und immer fitter. Dann stoppte ihn die Verletzung.

BVB-U23 steht vor Englischen Wochen in Serie

Vor allem bei Dortmunds U23, die aktuell die Tabelle in der Regionalliga West anführt, sorgt das für Sorgenfalten. Trainer Enrico Maaßen, der auch auf die Dreierkette setzt, stehen nach der Weigelt-Verletzung nur noch drei Innenverteidiger zur Verfügung: Niklas Dams, Lennard Maloney und Maximilian Hippe, der während der Sommervorbereitung Profi-Luft schnupperte. Fehlt einer davon in den nächsten Wochen, wird Maaßen improvisieren müssen.

Jetzt lesen

Profi-Coach Favre ist dazu mit hoher Wahrscheinlichkeit schon am Samstag in Sinsheim gefordert.

Lesen Sie jetzt