Corona-Pandemie

In Bergkamen und Kamen geht die Inzidenz wieder deutlich zurück

Noch immer infizieren sich Menschen in Bergkamen und Kamen mit dem Coronavirus. Es sind aber weniger als in der vergangenen Woche – und deshalb geht die Sieben-Tage-Inzidenz wieder zurück.
In Bergkamen und Kamen gab es nicht so viele positive Corona-Tests wie vor einer Woche. (Symbolbild) © Marcel Drawe

Die Infektionszahlen, die das Kreis-Gesundheitsamt für Bergkamen und Kamen meldet, sind eigentlich kein Grund zum Optimismus: Für Bergkamen meldet das Amt an diesem Mittwoch sechs und für Kamen sogar acht Neuinfektionen. Das sind aber erheblich weniger als am vergangenen Mittwoch, als es in Bergkamen noch zwölf und in Kamen sogar 18 Neuinfektionen gab.

Aus diesem Grund sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz in beiden Städten weiter und liegt jetzt sogar wieder unter dem Wert für Deutschland insgesamt. In Kamen liegt die Inzidenz bei 29 Neuinfektionen in sieben Tagen bei 67,4 und in Bergkamen bei 78,0. Der deutschlandweite Wert beträgt 82,7, die Inzidenz für den Kreis Unna 72,4 und die Inzidenz für NRW 109,4.

Die Zahl der aktiv Infizierten aber steigt in Bergkamen sogar leicht von 103 auf 196 und in Kamen stagniert sie bei 82. In Bergkamen gelten drei Menschen als genesen, in Kamen acht – genau so viele wie sich neu infiziert haben.

In Bergkamen greift die ansteckendere Delta-Variante immer noch um sich: Das Labor bestätigte in weiteren vier Fällen, dass sich Bergkamener damit infiziert haben, insgesamt sind es 1902. In Kamen kam dagegen nur ein weiterer Delta-Fall dazu. Dort sind es insgesamt 69 Fälle.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.