Während der Corona-Pandemie sind schon 24 Menschen aus Bergkamen an oder mit einer Corona-Infektion verstorben. Aktuell meldet das Gesundheitsamt drei weitere Todesfälle. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Drei weitere Bergkamener sterben mit Corona – jetzt sind es schon 24 Tote

Die Lage in der Corona-Pandemie in Bergkamen bleibt dramatisch. Das Kreis-Gesundheitsamt meldet, dass drei weitere Infizierte verstorben sind. Die Ferien wirken sich jedoch positiv aus.

Die Zahl der Menschen aus Bergkamen, die an oder mit einer Corona-Infektion verstorben sind, erhöht sich fast täglich. Das Kreis-Gesundheitsamt meldet drei weitere Todesfälle, die jedoch alle schon einige Zeit zurückliegen. Offenbar ist es zu einer Meldeverzögerung von den Krankenhäusern zum Gesundheitsamt gekommen.

Verstorben sind ein 91-Jähriger am 10. Dezember, ein 79-Jähriger am 8. Dezember und eine 91-Jährige am 25. November.

Zumindest die Zahl der aktiv mit dem Virus Infizierten bleibt aktuell unter 200 in Bergkamen. Sie stieg jedoch leicht an – von 188 auf 195. Das liegt daran, dass Bergkamen wieder gemeinsam mit Unna mit 15 den zweithöchsten Wert an neu festgestellten Corona-Infektionen im Kreis aufweist. Nur in Lünen liegt er mit 24 Infektionen höher. Als genesen gelten von Montag auf Dienstag fünf Menschen aus Bergkamen.

Drastisch gesunken ist jedoch die Zahl der Bergkamener, die unter Quarantäne stehen, weil sie Kontakt mit einem Infizierten hatten. Es waren zeitweise fast 1000. Aktuell waren es am Montagnachmittag nach Angaben von Sozialdezernentin Christine Busch nur 148 Menschen. Sie führt das auf die Ferien zurück. Mehrfach mussten ganze Schulklassen oder Jahrgangsstufen nach einem Kontakt in Quarantäne.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt