Die Zerstörungen in Ahrweiler sind noch überall zu sehen. Eine Gruppe aus dem Kreis Unna machte sich am vergangenen Freitag auf, um zu helfen.
Die Zerstörungen in Ahrweiler sind noch überall zu sehen. Eine Gruppe aus dem Kreis Unna machte sich am vergangenen Freitag auf, um zu helfen. © Vehling
Flutkatastrophe

Wernerin in Ahrweiler: „Bei den Anwohnern flossen auch die Tränen“

Auch mehr als zwei Monate nach der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz dauern die Aufräumarbeiten an. Die Wernerin Linda Vehling war vor Ort und berichtet, wie die Lage dort derzeit ist.

Zweieinhalb Monate ist es nun her, dass die Wassermassen über Ortschaften in NRW und in Rheinland-Pfalz hereinbrachen. Besonders betroffen war auch die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Aufräumarbeiten nach der Flut dauern immer noch an. Und so machte sich am Freitag (24. September) ein Bus vom Christlichen Klinikum Unna auf den Weg in die Krisenregion.

Mit dem Bus aus Unna nach Ahrweiler

Vehling: „Es sieht noch sehr schlimm aus in den Straßen“

Über die Autorin

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.