Johannes Laurenz bereitet Maschinen für den Einsatz im Flutgebiet vor. Er und zahlreiche andere Werner standen ehrenamtlich den Flutopfern im Ahrtal zur Seite.
Johannes Laurenz bereitet Maschinen für den Einsatz im Flutgebiet vor. Er und zahlreiche andere Werner standen ehrenamtlich den Flutopfern im Ahrtal zur Seite. © Andrea Wellerdiek
Jahresrückblick 2021

Spenden, Hilfe für Flutopfer, Sim-Jü: Diese Geschichten haben 2021 in Werne Mut gemacht

Ein zweites von der Corona-Krise bestimmtes Jahr ist zu Ende. Trotz der Pandemie oder gerade deshalb gab es aber auch viele Geschichten in Werne, die Mut und Hoffnung gemacht haben. Ein Rückblick.

In diesem Jahr gehörte die Corona-Krise schon fast wie selbstverständlich zu unserem Alltag dazu. Masken im Supermarkt, Abstandsregeln bei Veranstaltungen oder die Vereinbarung von Impfterminen. Der Umgang mit der Pandemie, die uns schon so lange beschäftigt, wirkte in diesem Jahr an vielen Stellen planbarer – auch wenn viele Änderungen in der Coronaschutzverordnung nicht nur plötzlich, sondern auch oft chaotisch an die Kommunen weitergegeben wurden.

Hilfe für in Quarantäne gestellte Hausbewohner

Sim-Jü durfte stattfinden

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.