Die Geschäftsführerin der Handwerkskammer Dortmund Olesja Mouelhi-Ort spricht über den Mangel an Auszubildenden in handwerklichen Berufen.
Olesja Mouelhi-Ort, die Geschäftsführerin der HWK-Dortmund erklärt, dass es in Werne weniger vergebene Ausbildungsplätze in Handwerksberufen gibt als noch im vergangenen Jahr. © HWK-Dortmund/ Heckenkamp
Azubimangel im Handwerk

Handwerksbetriebe in Werne: Mehr als 30 Prozent weniger Auszubildende

Am 1. August 2022 starteten wieder viele neue Ausbildungsverhältnisse im Handwerk. In Werne ist die Anzahl der neuen Azubis im Vergleich zum Vorjahr um eine zweistellige Anzahl gesunken.

Die Handwerksbetriebe suchen überall händeringend nach neuem Personal. Auch in Werne ist das nicht anders. Im gesamten Kreis sind noch viele Lehrstellen in den Handwerksbetrieben unbesetzt. Warum es die Betriebe unter Umständen noch härter trifft, als es die Zahlen aussagen, erklärt Olesja Mouelhi-Ort.

Kreis Unna entspricht nicht der allgemeinen Entwicklung

Es gibt noch Hoffnung für Handwerksbetriebe

Über den Autor
Volontär
Kind des Ruhrgebiets, Fußball- und Sportverrückt. Hat wirtschaftspolitischen Journalismus an der TU Dortmund studiert und arbeitet seit vier Jahren bei den Ruhr Nachrichten. Zunächst als freier Mitarbeiter im Lokalsport. Seit 2022 im Volontariat.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.