Bundestagswahl 2021

Falsche Stimmzettel in Werne – Stadt wird Betroffene anschreiben

Nachdem am Freitag bekannt wurde, dass in Werne falsche Stimmzettel für die Bundestagswahl verschickt wurden, steht nun fest, wie das weitere Vorgehen aussehen soll.
Nachdem bekannt wurde, dass in Werne falsche Stimmzettel verschickt wurden, steht nun das weitere Vorgehen fest. © picture alliance / Sebastian Gol

Wie am Freitag (3. September) bekannt wurde, sind im Wahlkreis 145 Hamm-Unna II falsche Stimmzettel aufgetaucht. Derzeit gebe es sechs Rückläufer, so das Wahlamt. Diese würden gerade ausgetauscht. Nach den am Wochenende erfolgten Abstimmungsgesprächen der Wahlleiter der betroffenen Kommunen mit dem zuständigen Kreiswahlleiter und dem Landeswahlleiter ist nun das weitere Verfahren geklärt.

Nach den Recherchen des Wahlamtes wurden die Briefwahlunterlagen in den festgestellten Fällen alle in der Zeit vom 30. und 31.08. ausgestellt. Da nicht ausgeschlossen werden könne, dass unbemerkt falsche Stimmzettel genutzt wurden, werden alle Wählerinnen und Wähler, bei denen an diesen beiden Tagen die Briefwahlunterlagen ausgestellt wurden, jetzt von der Verwaltung angeschrieben.

Um weitere Fälle auszuschließen werden die Antragssteller, deren Unterlagen am 27.08. und 01.09. ausgestellt wurden, ebenfalls angeschrieben. Diese erhalten die Möglichkeit zur erneuten Stimmabgabe. Bei allen davor beziehungsweise danach ausgestellten Unterlagen bestehe nach internen Recherchen kein erhöhtes Risiko, dass falsche Stimmzettel ausgegeben wurden, so die Mitteilung der Stadt.

Wahlunterlagen können neu beim Wahlamt in Werne beantragt werden

Trotzdem könne sich jeder Wähler, der seine Briefwahlunterlagen bereits wieder abgegeben hat und sich nicht sicher ist, ob der richtige Stimmzettel beilag, seine Unterlagen erneut beantragen und sicherheitshalber seine Wahl wiederholen. Hierfür wenden sich die Bürger bitte direkt an das Wahlamt im Stadthaus.

Gleichzeitig bittet das Wahlamt weiterhin alle Wählerinnen und Wähler, die ihre Unterlagen noch nicht zurückgesendet haben, den Wahlschein mit dem Aufdruck auf dem Stimmzettel zu vergleichen. Enthalten beide den Aufdruck „Wahlkreis 145 Hamm – Unna II“ können die Wahlunterlagen genutzt und an das Wahlamt zurückgesandt werden. Stimmen die Angaben auf dem Wahlschein und dem Stimmzettel nicht überein, bittet das Wahlamt um Kontaktaufnahme. Die Kontaktaufnahme kann zum einen per Mail über [email protected], zu den regulären Dienstzeiten der Stadtverwaltung über die Hotline des Wahlamtes unter 02389/71777, postalisch oder direkt im Briefwahlbüro erfolgen. Die richtigen Stimmzettel werden dann unverzüglich zugestellt bzw. ausgegeben.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.