Eispartikel sind im Februar 2021 auf dem Marktplatz in Werne zu sehen: Der Deutsche Wetterdienst warnt erstmals in dieser Saison vor glatten Straßen. © Jörg Heckenkamp (A)
Glatte Straßen

Erste frostige Nacht für Werne vorausgesagt, Bauhof steht in Alarmbereitschaft

Der Winter kommt. Davon gehen zumindest die Meteorologen aus. Die erste, frostige Nacht steht in Werne bevor. Der Baubetriebshof steht bereits in Alarmbereitschaft. Es kann glatt werden.

Der Winter naht: Werne erwartet die erste frostige Nacht in dieser Jahreszeit. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) geht von Temperaturen im Minus-Bereich aus und warnt deshalb erstmals vor Glätte auf den Straßen. In Werne ist man bereits gewappnet. Der Baubetriebshof steht in Alarmbereitschaft. „Es wird zunächst klar sein und damit gehen die Temperaturen in der Nacht in den Frostbereich zurück. Es kann streckenweise zu Reifglätte kommen“, erklärt DWD-Meteorologe Daniel Jose-Tüns am Montag (22. November).

Reifglätte entsteht demnach bei Tautemperaturen, wenn Sprühregen oder Luftfeuchtigkeit anfriert und sich Eispartikel bilden. „Nach einer klaren Nacht sieht man die Eispartikel auf den Straßen glitzern“, erklärt Jose-Tüns. In Werne rechnet der Experte vor allem in der ersten Nachthälfte mit Temperaturen im Frostbereich.

Es bleibt kühl in Werne

Danach folgen laut dem Meteorologen vom Norden aus dichtere Wolkenfelder. „Diese können dann für mildere Temperaturen sorgen.“ Wenn die Temperaturen wieder über den Null-Grad klettern, wird die Gefahr von Reifglätte gemindert. Zum Start in den Berufsverkehr, so der Experte weiter, dürfte es wieder milder sein. Dennoch sollte man bei diesen Temperaturen achtsam fahren. Das gilt auch für die folgenden Tage, wie ein Blick auf die weitere Wettervorhersage zeigt.

Demnach bleibt es bis Mittwoch tagsüber bei maximal 7 Grad in Werne, ehe die Temperaturen zum Ende der Woche wohl nicht über 5 Grad klettern werden. Die Nächte werden sich laut Daniel Jose-Tüns um die Null-Grad-Marke befinden.

„Je nachdem, ob es stark bewölkt ist oder nicht, kühlt es sich weiter aus“, so der Meteorologe. Er rechnet derzeit mit tendenziell stärkerer Bewölkung, sodass mildere Temperaturen nachts erreicht werden könnten. „Dort, wo es einen leichten Frost gibt, kann es örtlich aber zu Glätte kommen“, warnt der Wetter-Experte dennoch.

Baubetriebshof ist bereit für Winter-Einbruch

Der Baubetriebshof in Werne ist für die ersten, frostigen Nächte gewappnet. „Wir sind seit letztem Freitag im Winterdienst. Alle Geräte sind ausgerüstet und zwei Gruppen sind in Rufbereitschaft“, sagt Monika Biermann vom Baubetriebshof. Der Winterdienstleiter werde je nach Wetter- und Straßenlage kurzfristig entscheiden, ob Salz auf den städtischen Straßen gestreut werden muss.

Dafür sind zwei Silos bereits seit Monaten gefüllt: „Eins mit 100 Tonnen Salz und eins mit 90 Tonnen“, erklärt Biermann. Man habe bereits nach dem Ende der vergangenen Winterdienstzeit im April 2021 neues Material angefordert. Der Baubetriebshof ist in Alarmbereitschaft. Für die erste, frostige Zeit in Werne.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.