Politik

Ausschuss gibt grünes Licht für neue E-Roller-Abstellbügel

E-Scooter-Fahrer sollen bald mehr Möglichkeiten bekommen, ihr Gefährt diebstahlsicher anzustellen. Die Linksfraktion hatte einen entsprechenden Antrag gestellt - und stieß auf offene Ohren.
Ein Mann fährt auf einem E-Roller.
Die Linksfraktion (hier mit Fraktionsmitglied Martin Pausch) erhielt für ihren Vorschlag in Sachen Abstellbügel für E-Roller ungewohnt viel Zustimmung. © Püschner / Pixabay

Die parteilose Linksfraktion im Rat der Stadt Werne – vormals Die Linke – hatte mit Blick auf die von ihr gestellten Anträge in der jüngeren Vergangenheit keine allzu positive Bilanz: Abgelehnt, zurückgestellt oder in einen Arbeitsauftrag umformuliert wurden die Anträge zumeist. Das galt unter anderem auch für die kürzliche Forderung einer feuerwerksfreien Zone in der Altstadt.

Mit dem Vorschlag, den die Fraktion am Mittwoch (8. Juni) in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Mobilität und Klimaschutz machte, stieß sie jedoch auf breite Zustimmung. Der Inhalt: Das Aufstellen von speziellen Abstellbügeln für E-Roller. Denn die lassen sich aufgrund ihrer Bauart deutlich weniger sicher an den bereits vorhandenen Fahrradständern abstellen als Fahrräder oder E-Bikes.

Abstellbügel für Roller sind vergleichsweise günstig

E-Scooter seien bei den bisherigen Planungen in Sachen Mobilität stets außen vor geblieben, doch prägten sie zunehmend das Werner Stadtbild, argumentierte Fraktionsmitglied Andreas Schütte. Zudem könnte man besagte Abstellbügel bereits für verhältnismäßig kleines Geld bekommen – etwa 100 Euro pro Stellplatz. Während auf Seiten der FDP noch Skepsis ob der Notwendigkeit solcher Installationen herrschte, zeigten sich die anderen Parteien offener.

Unter dem Motto „Versuch macht klug“ sprach sich unter anderem Adelheid Hauschopp-Francke (SPD) für eine Probephase aus. Dies sei der beste Weg, um zu ermitteln, wie groß der Bedarf ist und zudem ein gutes Signal im Sinne des Mobilitäts- und Klimaschutzkonzeptes.

Ausweitung des Angebots bei guter Nutzung

Auch auf Seiten der Stadt ist man keineswegs abgeneigt, wie Adrian Kersting von der Abteilung Straßen und Verkehr deutlich machte. Nach dem Willen der Politik soll die Stadt nun einige Abstellbügel an zentralen Plätzen in Werne installieren, darunter der Busbahnhof und das Solebad. Der Antrag der Linksfraktion wurde mit 13 Ja-Stimmen bei 2 Enthaltungen angenommen.

Sollte sich herausstellen, dass die Stellplätze gut genutzt werden, könnte man das Angebot ausweiten und auch an anderen Stellen im Stadtgebiet sichere Bügel installieren.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.