Der Geh- und Radweg entlang der B 54 zwischen Herbern und Werne wird auf einer Länge von 700 Metern saniert. © Eva-Maria Spiller
B 54 Richtung Werne

B 54 Richtung Werne: Geh- und Radweg wird nun doch saniert

Der Geh- und Radweg entlang der B 54 in Richtung Werne wird nun doch saniert. Zuvor hatte der Landesbetrieb Straßen NRW erklärt, dass nur die Fahrbahn an zwei Stellen saniert würde.

Der Fuß- und Radweg an der Bundesstraße 54 von Herbern in Richtung Werne wird seit Donnerstag (23. Juli) saniert. Auf der rechten Seite der B 54 wird der Geh- und Radweg ab der Querstraße Hagenbuschweg bis zur Zollstraße wieder instand gesetzt.

Die Arbeiten fallen in dieselbe Zeit, in der auch die B 54 an zwei Stellen zwischen Werne und Herbern repariert wird. In diesem Zuge hatte es vor wenigen Tagen auf Anfrage unserer Redaktion geheißen, dass es keine Arbeiten an Geh- und Radwegen geben wird. Nun ist dies aber doch der Fall.

Geh- und Radweg soll bis zum 12. August saniert werden

Einem Sprecher des Landesbetriebes Straßen NRW zufolge sei dies von intern falsch nach draußen kommuniziert worden. Der Plan, auch den Weg neben der B 54 auf dem rund 700 Meter langen Abschnitt wieder instand zu setzen, habe also schon vorher bestanden. Umleitungen für Radfahrer und Fußgänger sind ausgeschildert.

Grund für derartige Sanierungen seien in der Regel Baumwurzeln, die mit der Zeit den Asphalt anheben. Nun wird der Gehweg abgetragen, wieder aufgefüllt und neu gemacht. Dafür wird die B 54 bis voraussichtlich bis zum 12. August in Richtung Werne auf Höhe des Sanierungsabschnittes einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt an der Stelle den Verkehr.

„Der Radweg ist nicht für Lkw ausgelegt“, erklärt der Straßen-NRW-Sprecher. Deswegen sei das Ausweichen auf die Fahrbahn der B 54 nötig, damit dort die Lkw zur Materialanlieferung parken könnten. Die Bäume entlang der Strecke wurden bereits verschalt, damit diese bei Rangierarbeiten durch die Lkw nicht nachhaltig beschädigt werden.

Betroffen ist der Geh- und Radweg in Richtung Werne aus Herbern kommend zwischen den Querstraßen Hagenbuschweg und Zollstraße.
Betroffen ist der Geh- und Radweg in Richtung Werne aus Herbern kommend zwischen den Querstraßen Hagenbuschweg und Zollstraße. © Eva-Maria Spiller © Eva-Maria Spiller

Eine Vollsperrung der Strecke wird an dieser Stelle aber zu keiner Zeit nötig werden, so der Sprecher weiter. Die Kosten für die 700 Meter Radwegsanierung belaufen sich auf rund 52.000 Euro.

Die Sanierungen an der B 54 bei Werne sind die ersten eines großen Vertrages, in dessen Zuge die Wege von Duisburg bis Hamm und von Haltern bis Schwerte erneuert würden, so der Sprecher. Nun wolle man sukzessive Straßenschäden auf dem Gebiet von Straßen NRW schließen.

Die Arbeiten am Geh- und Radweg entlang der B 54 gehen einher mit der Ausbesserung zweier Fahrbahnabschnitte der Bundesstraße zwischen Werne und Herbern. Dort wurde wegen Schäden an der Fahrbahn im Herbst 2019 die Geschwindigkeit von 70 und 100 auf 50 Kilometer pro Stunde gedrosselt. Nach Ende der Arbeiten an der Fahrbahn sollen dann wieder die ursprünglichen Geschwindigkeiten gelten.

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller
Lesen Sie jetzt