Luis Klante kugelte sich beim Derby die Schulter aus. © Günther Goldstein
Fußball

WSC-Keeper Luis Klante sorgte für Schockmoment im Derby: „Schulter war in der Luft schon raus“

Für Luis Klante war es das erste Derby im Tor des Werner SC. Doch statt sich wirklich auszeichnen zu können, sorgte er in der 38. Minute für den Schockmoment. Er musste verletzt ausgewechselt werden.

Eigentlich sei er fast die ganze Zeit schmerzfrei gewesen, sagt Luis Klante, Torwart des Werner SC, am Montag. Dabei musste er während des Derbys in der Fußball-Landesliga gegen den SV Herbern schon nach 38 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Und das sah alles andere als gut aus.

Aber von vorne: Luis Klante ist bekannterweise erst seit diesem Sommer Teil der Landesliga-Mannschaft des Werner SC. Vom Oberligisten Eintracht Rheine war er nach Werne gekommen und hatte sich auf Anhieb den Stammplatz im Tor erspielt. Dementsprechend stand am vergangenen Wochenende dann auch das erste Derby für ihn an.

Während der Partie zeigte sich der Keeper in gewohnt sicherer Form, auch wenn er aufgrund weniger Herberner Torchancen sich nur selten beweisen musste. Dann kam aber die 38. Minute. Robin Schwick brachte einen Herberner Freistoß in den Strafraum. Stürmer Daniel Krüger ging zum Kopfball hoch, gleichzeitig versuchte Luis Klante, den Ball wegzufausten.

Da passierte es. „Ich bin ganz unglücklich mit dem Stürmer zusammengestoßen. Dann habe ich schon in der Luft gemerkt, dass die Schulter raus war“, berichtet der Torwart. „Da hatte ich schon starke Schmerzen und konnte meinen Arm auch gar nicht bewegen.“

Die Verantwortlichen des Vereins riefen dann schnell den Krankenwagen – konnten diesen dann aber doch wieder abbestellen. Denn Luis Klante hatte Glück im Unglück: „Mein Papa war beim Spiel zum Gucken, der ist Physio. Der hat dann einmal von vorne und hinten gedrückt und die Schulter so dann wieder eingekugelt.“

Ausgewechselt werden musste Luis Klante aber natürlich trotzdem. Für ihn eine unglückliche Situation: „Natürlich war das superärgerlich, wenn man gerade in so einem Spiel raus muss. Aber Henrik (Pollak, Anm. d. Red.) hat seine Sache sehr gut gemacht. Ich weiß, wie schwer das als Keeper ist, in so einem Spiel reinzukommen. Deswegen Respekt, dass er das so gemacht hat.“

Obwohl er fast 60 Minuten von der Bank aus zuschauen musste und nicht ganz fit war, freute sich Luis Klante über den Derbysieg. „Wir haben natürlich ein bisschen gefeiert, da war ich auch dabei“, erzählt er. „Das gehört bei einem Derby dann ja auch dazu.“

Ob Luis Klante am kommenden Donnerstag (14. Oktober) im Kreispokal gegen den VfL Senden wieder im Tor steht, steht aktuell noch in den Sternen. „Ich kann das selbst ganz schwer einschätzen, wie sich das Ganze jetzt entwickeln wird“, berichtet der Keeper. „Ich werde dann erstmal ganz leicht wieder ins Training einsteigen und dann müssen wir einfach mal schauen, was dabei herauskommt.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.