Marvin Boehme und der SV Stockum mussten am Sonntag eine schwere Niederlage hinnehmen. © Matthias Kerk
Fußball

SV Stockum verliert beim direkten Abstiegskonkurrenten – und schöpft Hoffnung

Bittere Niederlage für den A-Ligisten SV Stockum: Gegen den Tabellennachbar TuS Lohauserholz-Daberg II gab es eine 1:3-Niederlage. Dabei wäre ein Sieg wichtig und machbar gewesen.

Das ist ein herber Rückschlag im Abstiegskampf: Gegen den TuS Lohauserholz-Daberg II hat der SV Stockum mit 1:3 (0:1) verloren. Dabei hätten die Stockumer mit einem Dreier die Abstiegsplätze verlassen können.

Doch diese Chance nutzten die Stockumer nicht. Im Gegenteil. Stattdessen sorgten unter anderem zwei Standardsituationen für die ersten beiden Gegentore (35. Minute, 62.). Aus dem Spiel heraus waren die Stockumer hingegen nicht anfällig.

Gerade nach dem 0:2 raffte sich der SV Stockum auf und versuchten, den Anschlusstreffer zu erzielen – mit Erfolg. Spielertrainer Marvin Boehme bediente mit einem langen Ball Hüseyin Yilmaz. Der legte von außen die Kugel in die Mitte zu Polat Demiroglu, der zum Anschlusstreffer einschob (69.).

„Die Gegentore sehr schlecht verteidigt“

Nun gab es Stockumer Hoffnungen, aus Hamm doch noch mit mindestens einem Punkt wegzugehen. Doch die Hoffnungen währten nicht lange. Nur sechs Minuten nach dem Anschlusstreffer traf Florian Korte zum 1:3 (75.). „Wir haben schnell alles nach vorne geworfen und waren dadurch hinten offen. Vielleicht war der Zeitpunkt, um offen zu machen, zu früh gewählt“, sagte Boehme.

Damit war die Niederlage besiegelt. Besonders bitter, weil der TuS Lohauserholz-Daberg II dadurch seinen Vorsprung auf den Tabellenvorletzten Stockum auf fünf Punkte ausbauen konnte. Boehme musste nach der Partie einsehen, dass die Niederlage verdient war: „Wir haben die Gegentore sehr schlecht verteidigt.“

Dennoch ist er weiterhin überzeugt von der Qualität seiner Mannschaft: „Die letzten Monate sind halt immer noch merkbar. Sowas holt man nicht in zwei bis drei Wochen auf. Das ist ein Prozess den wir durchlaufen müssen. Wir bleiben dran und werden uns konditionell und spielerisch verbessern. Dann holen wir die Punkte.“

In der nächsten Woche wolle man dann endlich den ersten Dreier einfahren. Das wäre auch bitter nötig, denn da spielt der SV Stockum beim Tabellennachbarn der SpVg Bönen, der zwei Punkte vor dem SVS steht.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.