Daniel Rafalski fehlte Eintracht Werne am Sonntag. © Sebastian Reith
Fußball

Nach Problemen im Tor: Wann sind Eintracht Wernes Torhüter wieder fit?

Es war ein ungewohntes Bild auf der Torwartposition von Eintracht Werne am Sonntag. Weder Daniel Rafalski noch Thomas Goeke standen im Tor. Stattdessen hielt ein 19-Jähriger den Kasten sauber.

Im Tor hatte Eintracht Werne eigentlich nie Probleme. Obwohl der A-Ligist in der vergangenen Saison nur einen einzigen Keeper im Kader hatte, gab es auf der Position keine Komplikationen. Doch ausgerechnet jetzt, wo die Evenkämper auch einen Ersatzkeeper im Kader haben, gibt es zum ersten Mal seit langem Schwierigkeiten im Tor.

Aber von vorne. Bekanntlich ist Daniel Rafalski eigentlich der Stammkeeper der Evenkämper. Obwohl er bereits 38 Jahre alt ist, hatte er zuletzt sehr selten mit Verletzungen zu kämpfen gehabt. Auch im ersten Saisonspiel gegen den VfL Kamen stand Rafalski im Kasten der Eintracht.

Doch genau in dem Spiel passierte es. „Rafa hat sich gegen Kamen leider verletzt. Das war für uns natürlich sehr bitter“, sagt Trainer Aykut Kocabas. Die Diagnose bei Eintrachts Stammtorwart lautete Schambeinentzündung – eine bittere Pille für den A-Ligisten.

Thomas Goeke wird am Sonntag wieder dabei sein.
Thomas Goeke wird am Sonntag wieder dabei sein. © schürmann © schürmann

Doch eigentlich hatten die Evenkämper ja noch Ersatzkeeper Thomas Goeke, der fußballerisch fast ebenso stark ist wie Rafalski. Bei vielen anderen A-Ligisten stünde dieser mit Sicherheit als Stammkraft im Kasten – bei der Eintracht soll er aushelfen, wenn Rafalski nicht kann.

Doch das war am Sonntag nicht möglich. Thomas Goeke musste sich einem kleinen Eingriff am Rücken unterziehen. Es war kein schlimmer oder tiefgehender Eingriff – mit einer frisch operierten Wunde Fußball spielen ist aber wohl nicht empfehlenswert.

So mussten beide Keeper am Sonntag passen – was nun? Die Evenkämper fanden schnell eine für alle Seiten gute Lösung. Leon Jandt, eigentlich Stammkeeper der zweiten Mannschaft, stellte sich in den Kasten. „Er hatte nicht viel zu halten“, sagt Aykut Kocabas. „Aber das, was er zu halten hatte, hat er wirklich gut gemacht. Wir konnten uns super auf ihn verlassen und das war natürlich total wichtig und gut für uns.“

Jandt ist außerdem auch in der ersten Mannschaft kein Unbekannter. „Als er letztes Jahr noch in der A-Jugend war, hat er das eine oder andere Mal bei uns trainiert“, so Kocabas. „Deswegen kannten die anderen Jungs ihn natürlich ziemlich gut.“

Dennoch soll Jandts Einsatz vorerst einmalig bleiben. Aykut Kocabas hofft sogar, beide seine Torhüter am Sonntag zurück begrüßen zu können. „Bei Thomas Goeke dürfte es auf jeden Fall klappen, da mache ich mir keine Sorgen“, so der Trainer. „Rafa hat jetzt nochmal einen Arzttermin am Dienstag. Wenn da alles glatt läuft, kann er am Sonntag schon wieder im Tor stehen.“

Das wäre für die Evenkämper sicherlich auch ein wichtiger Faktor, schließlich geht es am dritten Spieltag zum schweren Auswärtsspiel bei der SpVg Bönen.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.