Aykut Kocabas und Eintracht Werne wollen ihren Gegner am Wochenende nicht auf die leichte Schulter nehmen. © Jura Weitzel
Fußball

Eintracht Werne droht ein schwerer Ausfall gegen vermeintlich einfachen Gegner

Eigentlich hat Eintracht Werne am Wochenende einen vermeintlich einfachen Gegner vor der Brust. Doch den Evenkämpern droht ein bitterer Ausfall, der schwer zu ersetzen ist.

Es läuft aktuell gut für Eintracht Werne. Nach einem holprigen Saisonstart mit einer 0:4-Pleite gegen den VfL Kamen direkt am ersten Spieltag kommen die Evenkämper immer besser in den Tritt. Zuletzt überzeugten sie regelmäßig mit spektakulären Auftritten.

Damit wollen die Evenkämper natürlich auch am Wochenende weiter machen. Der Gegner scheint dafür prädestiniert. Während die Evenkämper auf Rang vier stehen, findet sich der TuS Wiescherhöfen II auf dem 14. Platz, hat bisher gerade mal einmal gewonnen und fünf Punkte gesammelt.

„Vor solchen Mannschaften muss man aufpassen“

Spielertrainer Aykut Kocabas will den Gegner aber nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Vor solchen Mannschaften muss man aufpassen“, sagt der Coach. „Die stehen da unten drin und brauchen unbedingt die drei Punkte im Abstiegskampf. Das kann Kräfte freisetzen.“

Um wegen dem spielfreien Totensonntagswochenende nicht aus dem Rhythmus zu kommen, absolvierten die Evenkämper am Mittwoch noch ein Testspiel gegen den Bezirksligisten TuS Lohauserholz. Am Ende stand ein 0:0 als Ergebnis, mit dem Aykut Kocabas gut leben konnte.

„Wir haben gegen eine höherklassige Mannschaft gespielt, die einen guten Kader aufgeboten hat. Dagegen hatten wir selbst mehrere Ausfälle und nur zwei Spieler auf der Bank. Die beste Chance hatte sogar Ibo Saadouni, als er alleine auf den Torwart zuläuft und dann gefoult wird. Dementsprechend bin ich sehr zufrieden“, so der Coach.

Eintracht Werne droht der zweite Torwart-Ausfall

Gut vorbereitet sind die Evenkämper also fürs Wochenende. Personell könnte es aber eine Schwierigkeit geben, die schwer auszugleichen ist. „Thomas Goeke (Torwart der Eintracht, Anm. d. Red.) hat sich im letzten Ligaspiel verletzt, das Knie ist dick“, berichtet Aykut Kocabas. „Wir wissen noch nicht, ob er am Sonntag spielen kann.“

Das Problem: Goeke ist eigentlich ohnehin der Ersatztorhüter der Eintracht, Stammkeeper Daniel Rafalski fehlt bereits seit Saisonstart verletzt. Einen etatmäßigen Keeper haben die Evenkämper also im schlimmsten Fall für Sonntag nicht zur Verfügung.

Doch schon beim Test am Mittwoch kristallisierte sich eine Lösung heraus. „Wir werden dann natürlich Unterstützung aus der Zweiten bekommen“, berichtet Kocabas. Am Mittwoch Yannick Fitzthum im Kasten der Evenkämper. „Wir kennen ihn, er hat vor ein paar Jahren auch schon in der Ersten gespielt“, erklärt der Coach. „Wir wissen, dass er eine gute Vertretung sein kann.“

Und auch von der neuen Regelung, dass nur noch Spieler, die geimpft oder genesen sind oder einen PCR-Test vorweisen können, spielen dürfen, ist die Eintracht wohl betroffen. Ein Spieler wird den Evenkämpern deshalb vorerst fehlen.

Doch trotz aller personellen Schwierigkeiten will Aykut Kocabas angreifen: „Wir wollen die drei Punkte mitnehmen und dafür werden wir kämpfen.“ Anstoß ist am Sonntag um 12.15 Uhr auf der Anlage des TuS Wiescherhöfen an der Wielandstraße 41 in Hamm.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.