Camille Dadal ist neu beim Werner SC. © Jari Sprenger
Fußball

Camille Dadal steht beim Werner SC in der Startelf: „Das ist nicht mein Hauptfokus“

Erst im Sommer kam Camille Dadal als einer von vielen Neuzugängen zum Werner SC. Nun stand er im Ligaspiel in der Startelf - und hat dazu gemischte Gefühle.

Es ist mittlerweile ein bekannter Weg. Viele Spieler sind, nachdem sie in der A-Jugend-Landesliga für Westfalia Rhynern die Fußballschuhe geschnürt haben, in die Landesliga zum Werner SC gewechselt. In der jüngeren Vergangenheit gingen Rene Nemitz, Mirac Kavakbasi, Ramazan Korkut, Deniz Sönmez und Camille Dadal diesen Weg.

Die Spieler konnten mal mehr, mal weniger überzeugen. Gerade bei Korkut, Sönmez und Dadal, die erst in diesem Sommer zum WSC gewechselt sind, bleibt abzuwarten, wie gut sie einschlagen können. Nach Sönmez stand am Sonntag nun auch Camille Dadal in einem Ligaspiel in der Startelf.

„Das hat natürlich richtig Bock gemacht und ich habe mich gefreut, dass ich von Anfang an spielen durfte“, sagt Camille Dadal über seinen ersten Einsatz in einem Ligaspiel im Seniorenbereich. „Es war aber sicherlich kein einfacher Start für mich. Das ganze Spiel war schon ein bisschen körperlicher und schneller, das muss ich zugeben. Es war insgesamt einfach eine Umstellung.“

Doch mit dem 4:2-Sieg gegen Borussia Münster ist Dadal insgesamt durchaus zufrieden. „Klar, für mich persönlich war es kein einfacher Start“, sagt der junge Fußballer. „Aber am Ende haben wir das Spiel dann ja als Mannschaft gewonnen und das ist das Wichtigste für uns.“

Und wie sieht es nun aus: Ist die Startelf das oberste Ziel von Camille Dadal in den kommenden Wochen? „Natürlich wäre das cool und ich würde mich freuen, wenn ich von Anfang an spielen dürfte“, sagt er. „Aber das ist nicht mein Hauptfokus. Ich will mich vor allem persönlich und spielerisch weiterentwickeln, das ist sehr wichtig.“

Die mannschaftlichen Voraussetzungen sind auf jeden Fall geschaffen für den jungen Fußballer. „Ich fühle mich in Werne defintiv superwohl, das habe ich von Anfang an gemerkt“, sagt Camille Dadal über die aktuelle Situation. „Die Jungs haben mich gut aufgenommen. Das ist eine richtig geile Truppe.“

Die Eingewöhnung fiel Dadal auch aus einem bestimmten Grund nicht schwer. „Ich kannte natürlich auch einige Jungs schon vorher“, sagt der junge Fußballer. So spielte er in der A-Jugend zeitweise mit Deniz Sönmez, Ramazan Korkut und Mirac Kavakbasi zusammen.

Beim Werner SC wird er nun vorwiegend im defensiven Mittelfeld helfen. Gerade aktuell hat er dort wohl mindestens Chancen auf Kurzeinsätze, weil Yannick Lachowicz, der Stammspieler auf dieser Position, verletzt ausfällt. Wie gut sich Dadal durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Die nächste Chance bekommt er beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag (12. September) um 15 Uhr gegen Westfalia Gemen.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.