Zigarettenautomat mit gestohlenem Lastwagen aufgerissen

dzEinbruch

Am Bürgerhaus Alte Heide ist ein Zigarettenautomat aufgebrochen worden. Ungewöhnlich waren das Werkzeug und dessen Beschaffung: Ein Kleinlastwagen, den die Täter an der Stadthalle gestohlen hatten.

Alte Heide

, 13.03.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Reinigungskraft des Bürgerhauses in Alte Heide begann der Freitag mit einem Stirnrunzeln, dem dann große Augen folgten. Denkbar schlecht geparkt, so schien es ihr, stand ein kleiner Lastwagen des Stadtmarketings auf dem Wendehammer am ehemaligen Stadion, als sie am Morgen zum Putzen eintraf.

Auch Mitarbeiter einer benachbarten Firma dürften sich über den Wagen gewundert haben, der da ein wenig ungünstig abgestellt war. Der eigentliche Grund für diese Position wurde aber vom Wagen zugleich verdeckt.

Automat regelrecht zerfetzt

Unbekannte hatten ihn genutzt, um einen Zigarettenautomaten aufzureißen, der nun völlig zerstört ist. Der Apparat hing nur noch schief in seinem Fundament, seine Tür stand offen, Kabel hingen zu Boden. Eine einzige Schachtel Zigaretten, die etwas tiefer in die Apparatur gefallen war, hatten die Täter übersehen. Ansonsten fehlte der Inhalt.

Ein Fahrzeug des Stadtmarketings vor dem Bürgerhaus in Alte Heide – dies allein erregte am Freitagmorgen wenig Aufsehen. Dass der Automat dahinter regelrecht aufgerissen war, wurde von dem Fahrzeug verdeckt.

Ein Fahrzeug des Stadtmarketings vor dem Bürgerhaus in Alte Heide – dies allein erregte am Freitagmorgen wenig Aufsehen. Dass der Automat dahinter regelrecht aufgerissen war, wurde von dem Fahrzeug verdeckt. © Sebastian Smulka

Kurz nach der Entdeckung durch die Reinigungskraft trafen der Bürgervereinsvorsitzende Lionel Lach, die Kriminalpolizei und zwei Mitarbeiter der Stadtmarketinggesellschaft ein, die nun versuchten, ihr Fahrzeug wieder gangbar zu machen. Die Türen standen zwar offen, aber der Schlüssel fehlte.

Erst Fahrzeug gestohlen, dann Automatenaufbruch

Ungewöhnlich bei der Tat erscheint der Aufwand, den die Diebe betrieben haben müssen. Wie sich bereits im Gespräch zwischen Lach und den Mitarbeitern des Stadtmarketings rekonstruieren lässt, müssen die Täter zunächst in eine Garage an der Stadthalle eingebrochen sein, um dort das Fahrzeug und Werkzeug zu stehlen.

Mit dem Transporter fuhren sie dann zum gut drei Kilometer weiter nördlich gelegenen Bürgerhaus Alte Heide. Den Spuren nach haben die Täter zunächst mit einem Trennschneider das von außen aufgesetzte Hauptschloss des Automaten aufgeschnitten und dann mit der Anhängerkupplung des Lastwagens die Tür des Apparates aufgerissen.

Den Transporter ließen sie dann stehen. Wie die Täter geflüchtet sind und womit sie die Beute transportiert haben, ist noch unbekannt.

Der Bürgerverein in Alte Heide ist nur mittelbar betroffen. Für die Aufstellung des Zigarettenautomaten an der Grundstücksgrenze erhält er eine Provision vom Betreiber. Auf der Anlage des Bürger- und Begegnungszentrums in Alte Heide waren aber keine Schäden ersichtlich. Womöglich haben die Täter das Grundstück gar nicht betreten.

Bislang scheint der Automatenaufbruch in Alte Heide der einzige zu sein, den die Täter in jener Nacht mit Hilfe des Transporters begangen haben. Insgesamt sind der Polizei in diesem Jahr vier Fälle von aufgebrochenen Zigarettenautomaten gemeldet worden. Bei den drei vorherigen waren die Automaten jedoch konventionell „in Handarbeit“ aufgehebelt worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Praxen in Not
Coronavirus: Verunsicherte Patienten wissen nicht, ob sie noch zur Physiotherapie dürfen
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Mit Video: Im täglichen Balkonkonzert sind Unnas Beginen auch mit Abstand vereint