Die Zahl der Verkehrsunfallfluchten hat in Unna im Jahr 2020 deutlich zugenommen. © picture alliance / Jens Wolf/dpa

Zahl der Unfallfluchten ist in Unna 2020 deutlich gestiegen

Es ist alles andere als ein Kavaliersdelikt: Eine Unfallflucht ist höchst ärgerlich für die Betroffen. In Unna ist ihre Zahl 2020 deutlich angestiegen.

Es passiert ganz schnell: Beim Ausparken die Entfernung zum Nachbar-Fahrzeug falsch eingeschätzt und schon hat man den Außenspiegel touchiert. Wem das als Autofahrer passiert, der darf nicht einfach weiterfahren – egal, wie klein der Schaden an dem anderen Auto auch sein mag. In Unna ist der Hang zum schnellen Verschwinden nach einer solchen Beschädigung aber anscheinend stark ausgeprägt.

440 Mal kam es im vergangenen Jahr in Unna zu einer solchen Unfallflucht mit Sachschaden – das sind 40 Fälle mehr noch 2019. Auch die Zahl der Fälle, in denen der Verursacher nach einem Unfall, bei dem ein Mensch verletzt wurde, verschwand, ohne sich um die Folgen zu kümmern, sind in Unna 2020 gestiegen: 18 Mal kam dies im vergangenen Jahr in Unna vor, ein Anstieg um sieben Fälle im Vergleich zu 2019.

Verursacher werden nur selten gefunden

Was dabei besonders ärgerlich ist: Die Aufklärungsquote dieser Taten ist in Unna besonders niedrig. Gerade mal 38, 8 Prozent beträgt sie bei den Unfallfluchten, bei denen ein Mensch verletzt wurde. In 41 Prozent der Fälle einer Unfallflucht mit Sachschaden gelingt es der Polizei in Unna, den Verursacher ausfindig zu machen.

Über die Autorin
Redaktion Unna
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite
Anna Gemünd

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.