Die Suche nach einem König-Nachfolger dürfte schwierig werden. Der Kopf der stärksten Ratsfraktion muss die Reihen wieder schließen und Verantwortung in finanziell schwierigen Zeiten tragen.

Unna

, 21.06.2019 / Lesedauer: 4 min

Womöglich sind diese Zeiten schwieriger denn je. Ganz aktuell steht in Unna eine Haushaltssperre im Raum. Kämmerer Achim Thomae hat am Freitag erst erklärt, dass aktuell fast eine halbe Million Euro in der Kasse fehlt, um 2020 den Haushaltsausgleich zu schaffen. Gleichzeitig beginnt die Arbeit für ein Projekt, das auch von der SPD-Fraktion mehrheitlich abgelehnt wurde: Nach dem Bürgerentscheid muss die Stadt Unna die Eishalle sanieren. Wie viele Millionen das kosten wird, weiß noch niemand so genau. „Neue Aufgaben verlangen neue Antworten“, teilte Volker König mit, als er seinen Rücktritt vom Amt des Fraktionsvorsitzenden erklärte.

Wieso der Fraktionsvorsitz der SPD in Unna kein Traumjob ist

Unumstritten war Volker König innerhalb der SPD-Fraktion nicht. © Sebastian Pähler

Wer kann diese Antworten geben oder die SPD-Fraktion zumindest geschickt zur Findung führen? Diese Frage soll bis zum 11. Juli beantwortet werden, wenn die Fraktion eine neue Vorsitzende oder einen neuen Vorsitzenden wählt. Allein vom Aufgabenzuschnitt her werde es schwierig, einen neuen Vorsitzenden zu finden. „Das ist ein Fulltime-Job“, sagt der Hemmerder SPD-Ratsherr Klaus Tibbe. Jetzt nach einer jüngeren Person Ausschau zu halten, die „Erfahrung und frische Ideen“ (Zitat König) verbindet, sei sicher richtig. Jüngere stünden aber in der Regel auch voll im Beruf, manche hätten Familie. Jemand in dieser Situation, der nun viele Wochenstunden im politischen Ehrenamt zubringe, sei im Augenblick schwer zu finden, so Tibbe.

„Das ist ein Fulltime-Job.“
Klaus Tibbe, SPD-Ratsherr und Ortsvorsteher von Hemmerde, über den Fraktionsvorsitz

Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen

Die Bereitschaft, einem Mitarbeiter ein so zeitraubendes Ehrenamt zu ermöglichen, habe auch nicht jeder Arbeitgeber. Und dem scheidenden Vorsitzenden König bescheinigen selbst Kritiker, dass er sehr fleißig sei.

Vielleicht würde ein anderer Aufgabenzuschnitt eine Brücke bauen: Die Fraktion müsse einer oder einem möglichen neuen Vorsitzenden eventuell entgegenkommen, indem Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden, schlägt Tibbe vor.

Für seine Rücktrittsentscheidung habe König seine Hochachtung, so Tibbe. Die Ankündigung am Mittwoch habe ihn aber wie andere überrascht, sagt der Hemmerder Ortsvorsteher. Den Zeitpunkt bewertet er indes als „gerade noch rechtzeitig“. Ein neuer Fraktionsvorsitzender brauche sicher 100 Tage, um sich einzuarbeiten. „Und ab dem Frühjahr sind wir im Wahlkampf.“ Im Herbst 2020 findet die Kommunalwahl statt, für die die SPD in Unna auch noch einen Kandidaten als Nachfolger für Werner Kolter finden und aufbauen muss.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Rücktritt überrascht
„Wir sollten jetzt nichts überstürzen.“
Michael Tietze, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD

Auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Tietze zeigt sich von der Rücktrittserklärung Königs überrrascht: „Das war grundsätzlich nicht absehbar, dass das passiert“, sagt Tietze im Gespräch mit unserer Redaktion. Unstimmigkeiten habe es zwar immer wieder mal gegeben, aber diese gebe es schließlich in jeder Fraktion. Ambitionen auf die Nachfolge Königs hat Tietze nicht. „Ich strebe dies nicht an und bin sehr froh, dass wir uns dazu entschieden haben, in aller Ruhe zu schauen, wer für diese Rolle geeignet ist. Wir sollten jetzt nichts überstürzen.“ Neben Tietze sind auch Lünerns Ortsvorsteherin Anja Kolar und Bernd Dreisbusch stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD. Beide waren für eine Stellungnahme gegenüber unserer Redaktion bisher nicht erreichbar.

Kritiker Königs bewerten Rücktritt als „zu spät“

„Vieles in der Fraktion liegt in Scherben.“
Ingrid Kroll, SPD-Ratsfrau und einer der schärfsten Krtikerinnen Königs

Die „Unstimmigkeiten“ bewertet Ratsfrau Ingrid Kroll – wenig überraschend –anders. Ein Streit zwischen König und ihr war im Herbst 2018 eskaliert und ist noch immer nicht beigelegt. Kroll bestätigt, dass sie noch immer nicht an Fraktionssitzungen teilnehme. Sie hatte sich durch König öffentlich beleidigt gefühlt. Seine Entschuldigung hatte sie nicht als ausreichend bezeichnet. Vieles liege „in Scherben“, so Kroll. Sie deutet Zweifel an, ob sich nun ein neuer Vorsitzender findet, der diese zusammenkehren kann. Bei Königs umstrittenem Führungsstil hätten ja „alle zugeschaut“.

Wieso der Fraktionsvorsitz der SPD in Unna kein Traumjob ist

Schwieriges Verhältnis: Die ehemalige Fraktionsgeschäftsführerin der SPD, Bärbel Risadelli, und Volker König. © Marcel Drawe

Ob nun doch in den vergangenen Tagen Druck auf König ausgeübt wurde, damit er den Weg für einen Neuanfang freimacht, wird hinter vorgehaltener Hand gemutmaßt. Kroll sagt, sein Rücktritt komme „viel zu spät“. Sie gehört zu Königs schärfsten Kritikern und ist damit nicht allein. Spätestens seit der Kündigung der Fraktionsgeschäftsführerin Bärbel Risadelli ist die SPD-Fraktion gespalten, und die Verantwortung wurde immer dem Fraktionsvorsitzenden zugeschrieben.

Die neue Person, die Königs Platz einnimmt, wird die kaum lösbare Aufgabe haben, diesen Spalt zu schließen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 28. Green Open

Was für Skifahrer die Buckelpiste, ist für Boulespieler die Kastanienallee im Kurpark

Meistgelesen