Eine Sammlung exklusiver Sportwagen stellte Thomas Wiese auch bei Veranstaltungen am Reitsportzentrum zur Schau. Für drei Fahrzeuge zahlt derzeit das Aluwerk die Leasinggebühren.
Eine Sammlung exklusiver Sportwagen stellte Thomas Wiese auch bei Veranstaltungen am Reitsportzentrum zur Schau. Für drei Fahrzeuge zahlt derzeit das Aluwerk die Leasinggebühren. © HA-Archiv
Gericht

Wiese gegen Aluwerk: Der Tag der Entscheidung steht fest

Im Streit zwischen dem Aluminiumwerk Unna und seinem früheren Chef Thomas Wiese zeichnet sich ein erstes Urteil ab. Das Landgericht Dortmund hat einen Weg gefunden, um trotz Corona Fortschritte zu machen.

Es geht um einen Millionenbetrag, aber auch um drei Sportwagen der Luxusklasse: Nach dem Bruch zwischen dem Aluminiumwerk Unna und seinem früheren Mehrheitsaktionär Thomas Wiese stellen beide Seiten Forderungen aneinander. Das Landgericht in Dortmund soll sie bewerten – und kommt nun endlich zu einem Urteil.

Aluwerk zahlt weiter Leasinggebühren für Sportwagen

Wiese fordert vom Werk Schadenersatz

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.