Wie Hemmerdes Vereine ihren Dorfmittelpunkt schöner machen wollen

dzBürgerengagement

Auf dem Dorf ist er wichtiger denn je: Ein Ort, an dem man sich zwanglos trifft, die neuesten Infos austauscht und gemütlich verweilen kann. In Hemmerde bekommt dieser Ort jetzt ein neues Gesicht.

Hemmerde

, 22.02.2019, 14:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist der Ort, an dem Hemmerde sich trifft: Sei es nach dem Einkauf im Carekauf, vor dem Gang zur Sparkasse oder natürlich während der Feierlichkeiten am 1. Mai; der Dorfplatz an der Hemmerder Dorfstraße mag zwar geografisch nicht der Mittelpunkt von Unnas östlichstem Ortsteil sein, doch er ist der Ort, an dem das Ortsleben spielt.

Vereine übernehmen Teil der Kosten

Stadtverwaltung sagt Unterstützung zu

  • Die Idee, den Dorfplatz umzugestalten, stammt von der Interessengemeinschaft des Dorfes. Dazu zählen unter anderem der Heimatverein, der Schützenverein, der Ortsheimatpfleger und das Tambour-Korps.
  • Sie haben sich von örtlichen Firmen Angebote für die Umgestaltung des Platzes erstellen lassen. Demnach würde der Umbau Stand jetzt rund 22.000 Euro kosten.
  • Die Vereine sehen sich in der Lage, davon rund 5000 Euro selbst aufzubringen. Für die Stadt blieben damit 17.000 Euro übrig, mit der sie das Projekt unterstützen würde.
  • Doch die Vereine haben im Gespräch mit der Stadtverwaltung bereits angeregt, für die Maßnahme Fördergelder vom Land anzufragen. Dies wird momentan geprüft.
  • Da die Fläche des Dorfplatzes der Stadt Unna gehört, soll sie auch auf Wunsch der Vereine die Baumaßnahme fachlich begleiten. Die Pflege der neu gepflanzten Hecken wollen die Vereine selbst übernehmen.

„Dieser Platz ist wichtig für das Dorf“, sagt Ortsvorsteher Klaus Tibbe. Und weil das so ist, wollen die Dorfvereine, die sich zur Interessengemeinschaft Hemmerde zusammengetan haben, den Platz neu gestalten. Denn auch das ist Fakt: Wirklich schön und zeitgemäß sieht der Platz aktuell definitiv nicht aus.

Papierschnipsel, Plastikverpackungen und Hundehaufen liegen auf dem Pflaster, das aus diversen verschiedenen Asphaltklecksen besteht und keine einheitliche Fläche darstellt. „Der letzte Klecks hier vorne, da stand bis vor einem Jahr noch die Telefonzelle“, erklärt Klaus Tibbe. In Zeiten, in denen jeder ein Smartphone besitzt, verschwinden Telefonzellen aus dem Ortsbild.

Geblieben sind dagegen die hölzernen Informationstafeln, einige verwaist und die Scheiben beschlagen, andere informieren tatsächlich über das nächste Treffen des SPD-Ortsvereins oder den Klönnachmittag der Seniorenunion.

Doch auch hier gibt es Handlungsbedarf, findet Klaus Tibbe. „Wir haben auf dem Platz drei Infotafeln stehen, die alle unterschiedlich hoch, breit und mit verschiedenen Materialien ausgestattet sind. Das wirkt nicht gut.“

„Dieser Platz ist wichtig für das Dorf.“
Klaus Tibbe, Ortsvorsteher von Hemmerde

Dabei werden die Informationen auf den Tafeln sehr gut angenommen. „Das weiß einfach jeder im Dorf, dass es dort Infos gibt, und jeder kommt hier vorbei, wenn er zum Einkaufen geht“, erklärt der Ortsvorsteher. Mal eben einen Plausch mit dem Nachbarn halten - genau dafür soll der Dorfplatz da sein. Und da das umso besser geht, je einladender der Platz sich präsentiert, haben die Vereine im Dorf konkrete Pläne für den momentan etwas verwahrlosten Platz.

Wie Hemmerdes Vereine ihren Dorfmittelpunkt schöner machen wollen

So soll der Dorfplatz in Hemmerde nach der Umgestaltung aussehen: drei einheitliche Infotafeln werden von Sitzbänken und kleineren Hecken eingefasst. © Klaus Tibbe

Sitzbänke als wichtige Elemente

„Wichtig ist, dass es genügend Sitzmöglichkeiten gibt, gerade, weil wir hier in Kürze ja auch das neue Altenheim direkt in der Nähe haben“, sagt Klaus Tibbe. In einer Reihe angeordnete Sitzelemente in der Flucht der Mauer, die derzeit den Platz teilweise vom Parkplatz des Carekaufs abgrenzt, sollen Gelegenheit zum Ausruhen bieten. Unterbrochen werden sie von kleineren Heckengewächsen, die den Parkplatz zusätzlich abschirmen. „Niemand möchte hier schließlich sitzen, während direkt hinter ihm ein Auto einparkt“, sagt Klaus Tibbe.

Einheitliche Infotafeln

Die Infotafeln bleiben - aber in einer einheitlichen Optik. Drei Tafeln sollen es sein, die zwischen den Sitzbänken aufgestellt über die Aktivitäten der Vereine und Parteien im Dorf ebenso informieren wie über die Geschichte Hemmerdes.

Wie Hemmerdes Vereine ihren Dorfmittelpunkt schöner machen wollen

Die Poller links im Bild, die den Platz zur Kühlstraße abgrenzen, sollen auch nach der Umgestaltung bleiben. Sie verhindern, dass Autofahrer dort parken, um im Carekauf einkaufen zu gehen. © Anna Gemünd

Poller zur Kühlstraße bleiben erhalten

Ganz wichtiger Punkt der Planungen: Der Platz soll neu gepflastert werden - und zwar einheitlich. Die herausnehmbaren Poller an der Seite zur Kühlstraße hin werden bleiben. Sind sie an Ort und Stelle, verhindern sie, dass eilige Einkäufer dort „mal eben kurz“ ihr Auto parken. Sind sie herausgenommen, schaffen sie Platz für den Bierwagen, der dort am 1. Mai für die Feierlichkeiten rund um den Maibaum steht.

Kommt nichts dazwischen, könnte Hemmerdes neuer Dorfplatz 2020 entstehen. Wichtig ist dabei allerdings das richtige Timing, wie Klaus Tibbe mit einem Augenzwinkern betont: „Das geht nur weit vor oder weit nach dem Schützenfest - sonst haben wir keinen Platz.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Massener Senke

Eigentümer gefunden: 32.000 Euro Höchstgebot für Müll-Grundstücke bei Unna-Massen

Hellweger Anzeiger Straßenverkehr

B1: Polizei warnt vor Verkehrschaos durch Bauernprotest – Trecker rollen wieder durch Unna

Meistgelesen