Die Autorin Anja Liedtke war die erste, die Heiner Remmert zum Livestream des Westfälischen Literaturbüros im Nicolaihaus empfing. Über 400 Menschen haben sich das Video bisher angesehen. © Westf. Literaturbüro

Westfälisches Literaturbüro feiert Besucherrekord mitten im Lockdown

Die Lesungen im Nicolaihaus, die das Westfälische Literaturbüro organisiert, sind stets gut besucht. Jetzt gibt es einen neuen Besucherrekord – mit Augenzwinkern.

Dass Autoren gerne den Einladungen des Westfälischen Literaturbüros folgen, mag zu einem Teil auch an der besonderen Atmosphäre liegen, die das Nicolaihaus als Stammsitz des Büros bietet. Lesungen hier sind geprägt von der stimmungsvollen Gemütlichkeit des historischen Fachwerkhauses. Dass die zur Zeit nicht stattfinden können, ist klar. Doch trotzdem organisiert das Literaturbüros Lesungen – und die ziehen so viele Besucher an wie noch nie.

„Wir hatten bei unserer ersten Livestream-Lesung 96 Zuschauer, so viele passen gar nicht in das Nicolaihaus.“

Heiner Remmert, Leiter des Westfälischen Literaturbüros

„Wir hatten bei unserer ersten Livestream-Lesung 96 Zuschauer, so viele passen gar nicht in das Nicolaihaus“, schmunzelt Heiner Remmert, Leiter des Westfälischen Literaturbüros. Das notgedrungene Ausweichen in den digitalen Raum bietet dem Literaturbüro die Chance, mehr Zuschauern als im Nicolaihaus einen „Platz“ bei der Lesung anzubieten.

400 Zugriffe auf YouTube-Video

Die erste Livestream-Lesung mit der Autorin Anja Liedtke am 26. Februar verfolgten nicht nur über 90 Zuschauer live, seitdem haben auch zahlreiche Menschen die Gelegenheit genutzt, den aufgezeichneten Livestream auf dem YouTube-Kanal des Literaturbüros anzusehen. „Da haben wir bisher 400 Zugriffe verzeichnet“, sagt Heiner Remmert.

Die in Unna lebende Autorin Anja Hirsch präsentiert am Donnerstag, 11. März, ihren Debütroman im Livestream des Westfälischen Literaturbüros.
Die in Unna lebende Autorin Anja Hirsch präsentiert am Donnerstag, 11. März, ihren Debütroman im Livestream des Westfälischen Literaturbüros. © Frank Wierke © Frank Wierke
Livestream am Donnerstag

Anja Hirsch mit „Was von Dora übrig blieb“

  • Die in Unna lebende freie Journalistin Anja Hirsch präsentiert Donnerstag ihren Debütroman, der den Blick zurück in die deutsche Vergangenheit richtet.
  • „Was von Dora blieb“ ist ein Buch über die Schwierigkeit der Kriegsenkelgeneration, sich im eigenen Leben zu verankern, und über eine faszinierende Spurensuche, in der sich die Leser immer wieder selbst begegnen.
  • Der Roman handelt von Isa, die aufgrund einer Ehekrise an den Bodensee flüchtet und dort in alten Briefen und Tagebüchern der Geschichte ihrer Großmutter Dora nachspürt.
  • Je tiefer Isa in ihre Familiengeschichte vordringt, umso klarer wird ihr Blick auf Dora – und auf sich selbst

Eine Kleinbühne, auf der eine Art „Blackbox“ steht, ermöglicht es dem Literaturbüro neuerdings, nicht nur Livestreams zu organisieren, sondern auch Videos für die Öffentlichkeitsarbeit aufzuzeichnen. Möglich wurde dies durch eine Spende der Bürgerstiftung Unna. Zwei Mitarbeiterinnen haben sich intensiv mit der Technik beschäftigt – und so kann das Literaturbüro jetzt auch professionell Veranstaltungen streamen.

Vorfreude auf die Rückkehr der Live-Formate

Und die zweite Lesung auf diesem Weg steht unmittelbar bevor: Die Unnaer Autorin Anja Hirsch präsentiert am Donnerstag, 11. März, ab 19.30 Uhr ihren Debütroman „Was von Dora blieb“ in einer gemeinsam mit der Buchhandlung Hornung organisierten Lesung. Zu sehen ist die Lesung kostenlos über den YouTube-Kanal des Westfälischen Literaturbüros. Am Veranstaltungstag führt ein Link auf der Homepage des Literarturbüros (www.wlb.de) direkt zum Livestream.

Heiner Remmert ist sich sicher, dass digitale Formate auch künftig eine Rolle im Programm des Westfälischen Literaturbüros spielen werden. Er sagt aber auch: „Wir wollen zurück zu den Live-Formaten. Die Leute kommen wegen der Atmosphäre zu uns, sie wollen den Autor treffen und vielleicht ein Buch signiert bekommen – das geht digital nicht.“

Über die Autorin
Redaktion Unna
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite
Anna Gemünd