Werner-von-Siemens-Gesamtschule setzt auf Lernzeiten

dzTag der offenen Tür

Für angehende Gesamtschüler öffnete die Werner-von-Siemens-Gesamtschule am Samstag ihre Pforten. Sie zeigt, dass Schule auch modern geht, im Unterricht und darüber hinaus.

von Tom Schneider

Unna

, 30.11.2019, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Unnaer Viertklässler stehen vor einer wichtigen Entscheidung: Wie soll es ab Sommer mit der Schule weitergehen? Um den angehenden Fünftklässlern diese Entscheidung zu erleichtern, öffnete die Werner-von-Siemens-Gesamtschule am Samstagmorgen ihre Türen.

Eltern und Kinder konnten sich so einen Eindruck von der Schule in allen ihren Facetten machen. Das hofft auch Schulleiter Hans Ruthmann. Er begrüßte die Gäste am Anfang der Veranstaltung.

»Erkunden sie gerne auf eigene Faust oder mit einer Führung die Schule.«
Schulleiter Hans Ruthmann

„Erkunden sie gerne auf eigene Faust oder mit einer Führung die Schule“, forderte er die Kinder und Eltern auf. Und zu entdecken gab es schließlich einiges.

Besonders von ihrer modernen Seite zeigt sich die Gesamtschule: Kerninstrument eines jeden Schülers ist ein eigener Laptop. Damit arbeiten die Schüler im Unterricht oder lernen zuhause.

So gut wie möglich wird der Computer auch in den Unterricht eingebaut. „Wenn ich einen Winkel zeichne, nehme ich nicht nur das Geodreieck. Auch mit Matheprogrammen arbeiten wir viel“, erzählt Britta Porsche, Mathe-Lehrerin an der Gesamtschule.

In Lernzeiten bereiten sich Schüler eigenständig auf Unterricht vor

Modern ist die Schule auch, wenn es um das Thema Hausaufgaben geht; die gibt es hier nämlich nicht. An ihrer Stelle stehen die sogenannten Lernzeiten. In ihnen können sich die Schüler eigenständig auf den Unterricht vorbereiten, Stoff nachholen oder einfach für Klassenarbeiten lernen.

Neben dem normalen Unterricht bietet die Werner-von-Siemens-Gesamtschule als Ganztagsschule auch AGs an. Eine von ihnen ist die Paracord-Schülerfirma. Diese Gruppe stellt Armbänder aus sogenannten „Paracord“, oft als Fallschirmleinen verwendet, her.

»Wir sind wie ein echtes Unternehmen.«
Markus Engelhaupt, Leiter der Schülerfirma

Das Besondere an der Paracord-Schülerfirma ist ihr Aufbau. „Wir sind wie ein echtes Unternehmen“, sagt Markus Engelhaupt, Leiter der Schülerfirma. Es gibt eine Produktionsabteilung, einen Produktionsleiter, eine Qualitätsprüfung und alles, was ein kleines Unternehmen so braucht. Die Einnahmen werden in die Firma reinvestiert.

Allerdings richtet der Tag der offenen Tür sich nicht nur an angehende Fünftklässler. Jedes Jahr begrüßt die Werner-von-Siemens-Gesamtschule viele Quereinsteiger aus Real- und Hauptschule in ihrer gymnasialen Oberstufe. Diese zeigte am Samstag ihre Fächervielfalt und Projekte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Verkehrssicherheit
Schnelle Autos, wenig Übersicht: Massener Bahnhofstraße als Schulweg „katastrophal“