Wenig Musiker, wenig Publikum – aber endlich wieder Musik in der Stadtkirche Unna

dzKultur und Corona

Es ist alles sehr eingeschränkt wegen Corona, aber die Vorfreude ist groß: Endlich gibt es auch in der Evangelischen Stadtkirche Unna wieder ein Konzert.

Unna

, 06.06.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Zeit der coronabedingten kulturellen Dürre geht nun auch in Unna zu Ende. Zumindest spärlich tröpfelt endlich wieder Regen. Einen solchen Niederschlag liefert nun die Philipp-Nicolai-Kantorei an der Evangelischen Stadtkirche. Am 14. Juni (Sonntag) gibt es wieder Musik in der Stadtkirche.

Neustart im Kleinformat

„Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit haben, wieder mit kleinen Formaten zu beginnen“, sagt Kirchenmusikdirektorin Hannelore Höft. Das Blockflöten-Ensemble Tibicinium hat an sich schon ein „kleines Format“ im Vergleich zum großen Chor der Kantorei.

Aber ebenso wie der Chor darf auch das Ensemble Tibicinium derzeit noch nicht proben. Die Einschränkung soll mit dazu beitragen, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet und betreffe alle Musikgruppen, die mit intensiver Atmung zu tun haben, so Höft. „Sie dürfen noch nicht wieder an den Start.“

Blockflöte und Orgel

Da es nun lange keine Proben gab, soll das normalerweise aus sechs Musikerinnen bestehende Ensemble noch nicht komplett auftreten. Das ist gerade jetzt etwas bitter: Mit dem Auftritt am 14. Juni in der Reihe der Unnaer Abendmusiken hätte Tibicinium sein zehnjähriges Bestehen gefeiert.

Stattdessen wird nun die Ensemble-Leiterin Johanna Langenberg musizieren, gemeinsam mit Hannelore Höft an der Orgel. Ein kleines Format eben.

Musikgenuss mit Corona-Regeln

Das Konzert soll etwa 30 bis 40 Minuten dauern. Diesen Rahmen sollen auch Gottesdienste derzeit noch nicht überschreiten. Auch sonst gelten aufgrund der Corona-Einschränkungen Regeln wie beim Gottesdienst. Besucher werden gebeten, die Kirche nur mit Mundschutz zu betreten, und sie sollen die bereit gestellte Handdesinfektion benutzen.

Termin

Konzert in der Stadtkirche

  • Konzert mit Hannelore Höft (Orgel) und Johanna Langenberg (Blockflöte), Sonntag, 14. Juni, 17 Uhr, Evangelische Stadtkirche Unna
  • Gäste können sich bis einen Tag vor dem Konzert anmelden, um sicherzugehen, dass sie einen Platz bekommen: Tel. (02303) 33 11 37, mail@pnk-unna.de.
  • Der Konzertbesuch ist auch ohne Anmeldung möglich, allerdings ist die Zahl der Plätze streng begrenzt.

In der Kirche gilt eine Einbahnstraßenregelung, damit Begegnungen vermieden werden. Sitzplätze mit ausreichend Abstand dazwischen sind gekennzeichnet. Auf jedem Platz liegen Zettel und Stift, damit jeder Besucher seine Personalien hinterlässt. Die Daten werden wie in Restaurants für den Fall einer Infektion zur Nachverfolgung erfasst, ansonsten werden sie nach vier Wochen vernichtet.

Eintritt frei

Maximal 55 Personen dürfen in die Kirche, inklusive der am Konzert Mitwirkenden und der Ordner. Nur rund 50 Gäste dürfen Höft und Co. also empfangen. Diese werden Musik der Renaissance und des Barock hören – kostenlos. „Wir starten jetzt erst einmal ohne Eintritt“, sagt Höft.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schwerer Autobahn-Unfall
Auto schleudert über die A2: Frauen aus Kamen teilweise schwer verletzt