Weibliche Vorbilder: Buch über starke Frauen in Unna und Hamm

dzZonta-Club Hamm/Unna

Junge Frauen brauchen Mut und Vorbilder – das sagt Helga Schmitz-Corall im Vorwort zu einem Buch, das der Zonta-Club Hamm/Unna jetzt herausgebracht hat. Die Club-Präsidentin weiß, wovon sie spricht.

Unna

, 04.01.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Zonta-Club Hamm/Unna hat es sich auf die Fahnen geschrieben, Frauen zu unterstützen. Das tut der Verein seit inzwischen zehn Jahren auf vielfältige Weise. Zu seinem ersten runden Geburtstag hat der Zonta-Club ein Buchprojekt verwirklicht, das den Mitgliedern besonders am Herzen lag: 20 starke Frauen aus Unna und Hamm werden darin porträtiert.

Buch bereits erhältlich

„Couragiert – Engagiert – Stark / Frauen in Hamm und und Unna“ ist der Titel des hochwertig produzierten Buches, das es für 20 Euro im ZIB in der Lindenbrauerei und in der Buchhandlung Hornung am Markt in Unna gibt. Zahlreiche Zontiens haben mit Texten zum Gelingen beigetragen. Dazu gibt es ein Vorwort von Helga Schmitz-Corall, die von 2018 bis 2020 Präsidentin des Zonta-Clubs Hamm/Unna ist. Sie sagt: „Alles ist möglich – Frau muss es nur wagen!“

Weibliche Vorbilder: Buch über starke Frauen in Unna und Hamm

Barbara Cornelissen macht sich auch für den Umweltschutz stark. © Borys Sarad

Vorausgegangen sind ausführliche Gespräche mit den Frauen oder – wie etwa im Fall der 2009 verstorbenen Dorothea Weidner – mit Angehörigen oder Zeitzeugen. Das Buch ist mit der Unterstützung durch mehrere Sponsoren möglich geworden.

Es gibt fünf Kapitel, in denen Frauen aus Unna und Hamm vorgestellt werden. Zu jedem Kapitel gibt es einen einleitenden Text.

  • Frauen in der Wirtschaft: Hier geht es beispielsweise um Hannelore Darpe, Gesellschafterin und Geschäftsführerin des Transportunternehmens Lente aus Hemmerde. Vielen Menschen ist Hannelore Darpe aber auch als Gründungsmitglied der Bürgerstiftung Unna bekannt.
  • Frauen in der Wissenschaft: Mit Dr. Anna Siemsen (1882-1951) stellt der Zonta-Club eine der ersten Europa-Politikerinnen vor, die nach dem Ersten Weltkrieg in das preußische Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung berufen wurde. 1933 ging sie ins Exil in die Schweiz, aus dem sie erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zurückkehrte.
  • Frauen in der Politik: In diesem Kapitel ist Unna besonders stark vertreten. Mit Dorothea Weidner (1924-2009) steht eine Frau im Blickpunkt, die als erste Frau an der Spitze der CDU Unna und auch als Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Geschichte geschrieben hat. Aber auch aktuelle Politikerinnen wie de Grünen-Fraktionschefin Charlotte Kunert und die NRW-Ministerin Ina Scharrenbach werden vorgestellt.
  • Frauen in Kultur und Medien: So unterschiedlich können Lebenswege sein. Während Regina Ranft als Geschäftsführerin des Kulturzentrums Lindenbrauerei vor allem in ihrer Heimat wirkt, zog es Inna Ruck in die Welt hinaus. Die Auslandskorrespondentin berichtet in einem Interview auch darüber, was sie von ihren männlichen Kollegen unterscheidet.
  • Frauen im Ehrenamt: Als Vorbilder aus Unna tauchen hier Barbara Cornelissen, unter anderem Vorsitzende des Heimatvereins Mühlhausen/Uelzen, und die Vorsitzende der liberalen jüdischen Gemeinde Unna „ha-Kochaw“, Alexandra Khariakova, auf. Beide sagen, warum ihnen das Ehrenamt wichtig ist.

Über die Frauen aus Unna hinaus ist es aber auch interessant, sich mit den Biografien der starken Frauen aus Hamm zu beschäftigen. Und natürlich können Interessierte auch mehr über die Arbeit des Zonta-Clubs und seine Geschichte erfahren.

Jetzt lesen

So ist auf den Seiten 1 und 2 ein Foto der Frauen zu sehen, die 2019 den Zonta-Club of Buffalo gründeten und die damit Vorreiterinnen auch für die Frauen aus Unna und Hamm sind, die auf den letzten beiden Seiten des Buches zu sehen sind. Der Zonta-Club Hamm/Unna wurde am 23. Februar 2010 gegründet und feiert seinen ersten runden Geburtstag in diesem Jahr in Hamm.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Krankenversicherung
Ein Fall für das Gericht: Witwer aus Unna und Krankenkasse streiten um 632,56 Euro
Hellweger Anzeiger Sozialberatung
Schwierige Amtsbriefe oder Schulden: Seit 2013 helfen die „Lebenslotsen“ unkompliziert
Hellweger Anzeiger Bürgerverein Alte Heide
Bürgerverein Alte Heide darf die Innenwände des Bürgerhauses einreißen
Meistgelesen